Zum Inhalt springen

Schweiz Promille-Grenze auf Schweizer Gewässern

Auf Schweizer Seen und Flüssen soll ab dem nächsten Jahr die gleiche Regel gelten wie im Strassenverkehr: Ein Fahrverbot ab 0,5 Promille Alkohol im Blut. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) gibt eine Verordnungsänderung in die Anhörung.

Boote auf dem Zürichsee
Legende: Schlechte Zeiten für Trunkebolde auf dem See: Ab Sommer 2013 gilt auf Schweizer Seen und Flüssen eine Promille-Grenze. Keystone/symbolbild

Zu viel Alkohol am Ruder ist schon heute nicht erlaubt. Allerdings legt das Gesetz keinen Wert fest, sondern verbietet das Führen eines Sport- oder Freizeitschiffes bei Fahrunfähigkeit wegen Alkoholkonsums.

Künftig soll konkret vorgeben werden, dass das Führen ab einem Promillewert von 0,5 nicht mehr erlaubt ist. Ab 0,8 Promille ist der Führerausweis wie im Strassenverkehr automatisch weg. Die Grenzwerte gelten auch für Personen, die sich an der Führung beteiligen oder sonst an Bord eine Aufgabe erfüllen.

Reaktion auf Unfall auf dem Bielersee

Die Änderungen der Binnenschifffahrtsverordnung schickt das BAV bis zum 28. Juni 2013 in eine Anhörung. In Kraft treten soll die Änderung auf den 1. Januar 2014. Für die Besatzung von Passagier- und Güterschiffen gilt schon heute ein Grenzwert von 0,1 Promille.

Die Grundlage für die Verordnungsänderung schuf das Parlament. Es änderte das Binnenschifffahrtsgesetz, um dem Bund die Möglichkeit zu geben, einen Grenzwert festzulegen. Die Forderung danach wurde nach einem Unfall auf dem Bielersee im Sommer 2010 laut, als eine junge Frau von einem Motorboot überfahren und getötet worden war.

Legende: Video Mutmasslicher Unfall-Fahrer vom Bielersee angeklagt abspielen. Laufzeit 2:40 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 09.01.2013.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Brig Nara, Tone
    Wie wenig doch ein Menschenleben Wert ist! Dem "mutmaßlichen " Bootsfahrer vom Bielersee drohen nur 3 Jahre Gefängnis! Dass er nach drei Jahren Untersuchung immer noch "mutmaßlich" ist, zeigt, dass es sich um ein "höheres Tier" handelt. Mit Alter 77 läuft seine Zeit wohl ab ohne Haft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Byby Tag- und Nacht-regatta.... Es wird reguliert, ueberreguliert an Orten wo es einfach keinen Grund gibt! Wieviele Unfaelle hat es schon gegeben auf dem Wasser.. man nehme das Verhaeltnis zum Strassenverkehr.. laecherlich unbedeutend!!! Aber an Orten eingreifen und bestehende Gesetze mal DURCHSETZEN wie bei den Falschfluechtlingen zB, dafuer steht die Regierung nicht ein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen