Regen vom Montag ≠ Regen vom Sonntag

In weiten Teilen der Schweiz sind heftige Unwetter über die Schweiz gefegt. Und es regnet weiter. Doch die Regenfälle haben nicht die gleiche Qualität wie am Sonntag.

Tabelle mit der Regenmenge innerhalb der letzten 24 Stunden.

Bildlegende: Sehr starke Gewitter gingen aber vor allem am Sonntagnachmittag und –abend nieder. SRF

Am Sonntag waren die Wehrdienste in verschiedenen Regionen der Schweiz im Dauereinsatz: überflutete Keller, Bäche, die über die Ufer traten und Erdrutsche. Die zahlreichen Gewitterzellen sorgten für grosse Schäden an Gebäuden und Kulturland.

Dies bestätigt auch Joël Rominger von SRF Meteo. Am Sonntag seien es grosse, stationäre Gewitterzellen gewesen, welche kaum weiterzogen. «Sie haben viel Regen gebracht, weil sie nicht weiter gezogen sind», erklärt Rominger weiter. Dies minimiere zwar die Gefahr an Hagelschäden, dafür seien die Regenmengen gross.

Der Regen vom Montag ist nicht der gleiche

Video «Unwetter in der Schweiz» abspielen

Unwetter in der Schweiz

2:06 min, aus Tagesschau am Mittag vom 15.6.2015

Darum sei dies am Sonntag «so ausgeartet». So habe zum Beispiel Güttingen am Bodensee (TG) einen Niederschlagsrekord seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1981 verzeichnet. Innerhalb einer Stunde seien 55 mm Regen gefallen.

Die Regenfälle vom Montag hätten jedoch nicht die gleiche Qualität wie die vom Sonntag.

«Weil es aber bereits am Sonntag recht geregnet hat, könnte es punktuell zu einzelnen Unwettern kommen», so Rominger weiter. Grössere Probleme bei den Fliessgewässern erwartet SRF Meteo jedoch nicht.

Übers Wetter ist man informierter

Als «Normal-User» des Wetters hat man das Gefühl, die Zahl der Unwetter hätten zugenommen. Doch dies kann Rominger nicht bestätigen. Es sei schwer zu quantifizieren, aber die gestrige Gewitter-Situation tanze nicht aus der Reihe. Auch eine Zunahme von Extremen – schwere Gewitter und Heisswetter-Phasen – sei nicht signifikant.

Vielmehr ist man heute informierter, was das Wetter anbelangt. Wenn irgendwo auf der Welt ein schweres Unwetter geschieht, dann ist es im Nu in den Medien. Die mediale Verknüpfung zum Wetter sei enorm und daher seien auch die Ansprüche an die Wetterdienste gestiegen, erklärt Rominger. Handkehrum würde man «höher pokern», wenn es um Aktivitäten im Freien geht.

Wie wird das Wetter?

SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

Senden Sie uns Ihre Bilder

Logo von SRF Augenzeuge.

Feuerwehr im Einsatz? Verkehrschaos? Wenn Sie Bilder zum Sturmwetter haben, schicken Sie sie uns an SRF Augenzeuge.