Schaden im Tunnel San Salvatore nach Wand-Einsturz nur einspurig befahrbar

Loch in der Tunnelwand des San Salvatore-Tunnels bei Lugano.

Bildlegende: Wie lange die Sanierung der Tunnelröhre dauern wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Rescue Media

Die Bilder der «Rescue Media» sind schockierend. Ein personenwagengrosses Teil der lateralen Tunnelabdeckung des San Salvatore-Tunnels nördlich von Melide im Tessin ist herausgebrochen und liegt auf der Tunnelautobahn. Laut Medienangaben wurde bei dem Vorfall ein Fahrzeug beschädigt. Verletzte gab es keine, obschon die Tunnelwand kurz nach 9 Uhr am Donnerstagmorgen im vollen Morgenverkehr einstürzte.

Möglicherweise gravierende Folgen

Die Tunnelröhre musste gesperrt werden, der Verkehr auf der A2 wird nun im Gegenverkehr in der unbeschädigten Röhre des San-Salvatore-Tunnels geführt, wie Viasusisse mitteilte. Das bedeutet, dass die Autobahn im Bereich des San-Salvatore-Tunnels nur einspurig befahrbar ist, was zu Verkehrsbehinderungen führen dürfte.

Bildlegende:Im San-Salvatore-Tunnel sind Teile der Wand und der Decke runter gekommen. SRF

Wie lange die beschädigte Tunnelröhre für den Nord-Süd-Transit geschlossen bleiben muss, wird von Spezialisten des Kantons abgeklärt. Nach Einschätzung von Viasuisse könnte der Defekt zu einer grösseren Baustelle werden.

Für den Verkehrsfluss ist dies prekär. «Die Autobahn ist ohnehin schon problematisch», sagt ein Viasuisse-Sprecher. Bleibe die Röhre geschlossen, werde es am Wochenende jeweils zu zusätzlichen «eminenten Staus» auf der Nord-Süd-Achse kommen.

Tunnel erst kürzlich saniert

Der San-Salvatore-Autobahntunnel gehört zu den ältesten im Tessin. Er war von 2012 bis 2015 für 85 Millionen Franken saniert worden. Ziel war es, die Sicherheit auf die heutigen Standards anzuheben.