Schneefall setzte Genfer Flughafen ausser Gefecht

Der Flughafen Genf-Cointrin war am Montagmorgen aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse blockiert. Etwa 15 Zentimeter Schnee lagen auf den Pisten. Bis zum Ende des Tages mussten rund 100 Flüge gestrichen werden.

Video «Starker Schneefall in Cointrin (unkommentiert)» abspielen

Starker Schneefall in Cointrin (unkommentiert)

0:20 min, vom 11.2.2013

Wegen heftigen Schneefalls konnte der Flugbetrieb im Flughafen Genf-Cointrin erst mit einer Verspätung von einer Stunde um 7 Uhr freigegeben werden. Nur 30 Minuten später wurde der Flugbetrieb wegen des Schneetreibens unterbrochen - auf der Start- und Landebahn waren Schneepflüge unterwegs.

Zunächst wurde den Abflügen Vorrang gegeben. Diese wurden um 9.15 Uhr wieder aufgenommen. Um 10.15 Uhr konnten auch wieder Landeanflüge durchgeführt werden. Der Flugbetrieb blieb auch im Verlauf des Tages angespannt.  Ungefähr 100 Flüge – rund 20 % des Gesamtverkehrs – mussten annulliert werden.

Auch Autoverlad Furka wieder in Betrieb

Besonders stark betroffen vom Schneefall sind die Regionen Genfersee und Jura in der Nacht auf Dienstag. Zwischen Genf und Lausanne sowie am Fuss des Waadtländer Jura lagen zwischen 10 und 15 Zentimeter Schnee.

Die heftigen Schneefälle hatten auch in der Innerschweiz zu Verkehrsbehinderungen geführt. Wegen Lawinengefahr war zwischenzeitlich die Strasse Hospental-Realp gesperrt. Der Autoverlad an der Furka war deshalb am Montagmorgen unterbrochen. Ab 10.35 Uhr verkehrten die ersten Züge zwischen Realp (UR) und Oberwald (VS) wieder.