Zum Inhalt springen
Inhalt

Session Künftig schläft es sich ruhig entlang der Schienen

Ab 2020 ist Schluss: Güterwagen mit lärmigem Rollmaterial sind dann verboten. Das gilt auch für ausländische Wagen, die durch die Schweiz donnern. Der Nationalrat hat das entsprechende Massnahmenpaket des Bundesrats gutgeheissen.

Ein Güterzug fährt in der Nähe von Bern an einem Bauernhaus vorbei. (keystone)
Legende: Nachts wegen eines vorbeidonnernden Güterzugs aus den Federn gerissen werden? In sieben Jahren ist dies Geschichte. Keystone

Wer an einer lauten Bahnlinie wohnt, soll ab 2020 besser – vor allem aber ruhiger – schlafen können. Der Nationalrat hat das entsprechende Massnahmenpaket des Bundesrats in der Schlussabstimmung einstimmig gutgeheissen. Auch den Verpflichtungskredit zur Finanzierung der Lärmsanierung über 1,5 Milliarden Franken genehmigte er ohne murren.

Kernstück der Vorlage sind Lärmgrenzwerte und damit ein faktisches Verbot von lärmigen Güterwagen ab 2020. Umgesetzt wird dies, indem die sogenannten Grauguss-Bremssohlen durch Kompositsohlen ersetzt werden. Auch ausländische Wagen, welche die Schweiz durchqueren, müssen sich daran halten.

Damit sollen entlang des gesamten Bahnnetzes zusätzliche 50'000 Menschen vor übermässigem Bahnlärm geschützt werden. Heute leben insgesamt 220'000 Personen an lauten Bahnlinien.

Kein Lärm ist Wunschdenken

Als weitere Massnahmen will der Bundesrat Lücken zwischen bestehenden Lärmschutzwänden schliessen und Stahlbrücken sanieren. Zudem soll die Entwicklung von besonders geräuscharmem Rollmaterial gefördert werden.

Im Nationalrat sagte Verkehrsministerin Doris Leuthard: «Wir müssen mit Lärm leben.» Dennoch will sie das Sanierungsziel auch bei zunehmendem Verkehr erreichen: Mehr als zwei Drittel der Menschen, die noch vor 13 Jahren von übermässigem Lärm betroffen waren, will sie schützen.

Die Revision des Bundesgesetzes über die Lärmsanierung der Eisenbahnen geht nun in den Ständerat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Blum, Uster
    Da Frage ich mich, wo bleibt die Sicherheit. Hat der Nicht-Laerm Vortritt gegeneuber der Sicherheit der Schweizer Eisenbahn und zudem hat niemandem was gesagt, man solle an eine Bahnlinie hinzu wohnen. Doch leider sitzen auf den Buerostuehlen im Parlament und BAV Menschen die Die Eisenbahn nur auf dem Blatt Papier kennen und vergessen was dies fuer Folgen haben wird. Mit Kunststoffkloetze bei schweren Gueterwagen verlaendert sich der Bremsweg ums doppelte als Graukusskloetze
    Ablehnen den Kommentar ablehnen