Nachfolge für Burkhalter Tessiner FDP präsentiert Fahrplan für Bundesratskandidatur

Am 1. August, dem Nationalfeiertag, will die Führung der Tessiner FDP ihr Ticket für die Bundesratswahl bekannt geben.

Einige der gehandelten Namen im Tessin

Noch will sich die FDP Tessin nicht in die Karten blicken lassen. Bis heute seien keine Gesuche für eine Bundesats-Nomination eingegangen, sagt Andrea Nava, der Sekretär der Tessiner Kantonalpartei. Bis zum Montag wolle die Führung der FDP Tessin ihre Beratung über mögliche Kandidierende beenden.

Alle interessierten Kandidatinnen und Kandidaten hätten noch bis Montag Zeit, formal ein Gesuch zu stellen. Die Partei will in den Folgetagen die Namen bekanntgeben. Das Ticket der Parteiführung für die Bundesratswahl wird am 1. August präsentiert und der Tessiner FDP-Basis zur Abstimmung vorgelegt werden.

Drei Favoriten

Für das Tessiner Kandidatenkarussell wurden bislang drei Namen ins Gespräch gebracht. Als Kronfavorit gilt der Tessiner Nationalrat und FDP-Fraktionspräsident Ignazio Cassis. Er hat Interesse bekundet, aber bis jetzt offen gelassen, ob er kandidiert. Der Mediziner ist vielsprachig und gilt in Bern als gut vernetzt.

Auch die ehemalige Tessiner Nationalrätin und Regierungsrätin Laura Sadis schliesst eine Kandidatur nicht aus. Sie stehe jedoch nur zur Verfügung, wenn die Kantonalpartei überzeugt sei, mit ihr eine «siegreiche Strategie» entwickeln zu können. Sadis gehörte bis 2015 der Tessiner Kantonsregierung an, ihren Rücktritt begründete sie mit fehlendem Rückhalt in der Partei.

Als dritter im Bunde wird der amtierende Tessiner Wirtschafts- und Finanzdirektor Christian Vitta gehandelt. Er ist seit 2015 im Amt und zugleich Vizepräsident der FDP Schweiz und sitzt im Bankrat der Schweizerischen Nationalbank.
Vitta präsidiert ausserdem die Regierungskonferenz der Gebirgskantone.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Bundesratswahlen – erhält Cassis die Pole-Position?

    Aus 10vor10 vom 30.6.2017

    Die FDP Tessin gab gestern bekannt, dass sie mit einem Einerticket zur Bundesratswahl fahren möchte. Trotz Interessensbekundungen diverser, auch weiblicher, Kandidaten, scheint Ignazio Cassis weiterhin der Favorit zu sein. Ist er das auch für die Tessiner Bevölkerung? «10vor10» fragte nach.