Washington-Bern und retour – Bundesrat tauscht hohe Posten aus

Manuel Sager wird neuer Chef der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza). Der Bundesrat hat den heutigen Schweizer Botschafter in Washington als Nachfolger von Martin Dahinden ernannt. Der geht dafür in die US-Hauptstadt.

Manuel Sager im dunklen Anzug

Bildlegende: Manuel Sager wird neuer Deza-Chef. EDA

Von Washington nach Bern: Der Schweizer Botschafter in den USA, Manuel Sager, wird neuer Chef der Deza.

Sager verfüge über breite Erfahrungen im internationalen, finanzpolitischen und wirtschaftlichen Umfeld, heisst es in einer Mitteilung. Aufgrund seiner früheren Tätigkeit bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung kenne er auch die entwicklungspolitischen Herausforderungen sehr gut.

Dass er seinen aktuellen Posten in Washington verlässt, stand bereits fest: Im Oktober 2013 ernannte der Bundesrat Sager zum Chef Ostzusammenarbeit der Deza. Diese Stelle wird nun neu ausgeschrieben. Sagers Posten in Washington hingegen ist bereits neu besetzt: Neuer Schweizer Botschafter in den USA wird der heutige Deza-Chef Martin Dahinden.