WK-Soldat stirbt nach Schwächeanfall

Ein Soldat aus der Westschweiz ist aus noch ungeklärten Gründen im Spital Sitten verstorben. Der 28-Jährige hatte zuvor einen Schwächeanfall erlitten.

Der Soldat habe sich am Montag nach dem Wochenendurlaub vom Wiederholungskurs (WK) unwohl gefühlt, schreibt die Militärjustiz in einem Communiqué. Deshalb begab er sich in die Krankenabteilung des Waffenplatzes Sitten.

Als er die Krankenabteilung am Dienstagabend wieder verliess, erlitt er laut Angaben der Militärjustiz einen Schwächeanfall. Trotz sofortigen Reanimationsversuchen durch die Rettungssanität sei der Soldat kurz darauf im Spital von Sitten verstorben.

Die Militärjustiz eröffnete eine Untersuchung, um die Umstände des Todesfalls abzuklären. Der Untersuchungsrichter ordnete eine Obduktion an.