Zum Inhalt springen

Schweiz Zahl der Bahnunfälle geht seit Jahren zurück

In den vergangenen Monaten häuften sich die Unfälle bei der SBB. Zufall sei das, wiegelte der Bahnkonzern ab. Rückendeckung gibt es dafür nun vom Bundesamt für Verkehr. Dort zeigen neue Zahlen, dass Bahnunfälle in den vergangenen 20 Jahren tatsächlich nicht zugenommen haben. Im Gegenteil.

Legende: Video Zahl der Bahnunfälle geht seit Jahren zurück abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.03.2013.

Zum gravierendsten Bahnunfall im laufenden Jahr kam es am 10. Januar. In Neuhausen (SH) kollidierte ein SBB-Doppelstockzug mit einem Regionalzug. 26 Reisende wurden verletzt.

Klare Abnahme seit Jahren

Der Vorfall war nur einer von gut einem Dutzend, die die SBB in diesem Jahr beschäftigen. Das Bundesamt für Verkehr aber beruhigt: Bahnfahren ist und bleibt sicher, heisst es dort. Vergleiche man das erste Quartal 2013 mit früheren Jahren, handle es sich nicht um einen Ausreisser, verweist der Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamtes für Verkehr, auf die Statistik. «Über all die Jahre haben wir eine klare Abnahme der Unfälle.»

Zahlen zeigen klares Bild

In konkreten Zahlen sieht dies so aus: 1991 kam es zu 310 Unfällen auf dem Schweizer Eisenbahnnetz, seitdem geht der Trend klar nach unten. 2012 waren es noch 102. Berücksichtigt man, dass sich die im gleichen Zeitraum zurückgelegten Kilometer der Reisenden von 14 auf 19 Milliarden erhöht haben, ereigneten sich 2012 viermal weniger Unfälle als 1991.

Das Bundesamt für Verkehr will die Anzahl Unfälle weiter verringern. So sollen etwa bis 2014 diverse Bahnübergänge saniert und sicherer werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Knecht, Kontinentaleuropa
    Fairer Weise sollte man bei der Statistik auch erwähnen, dass ab 2007 die Definition für Unfälle geändert wurde. Ab dann wurden nur noch Unfälle ab 100'000 Fr in der Statistik aufgeführt und nicht mehr 15'000 Fr! Da stellt sich sehr die Frage ob die Entgleisung eines Waggons überhaupt noch erfasst wird. Das ist wohl die Bahn in Schweden: Da wurde das Zeitfenster für die Pünktlichkeit von 5 Min. auf 15 Min. erhöht und schon sind 95% der Züge pünktlich! Selbstbetrug führt zu Realität...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen