Das sind die neuen Verwaltungsräte

An der Generalversammlung in Basel haben die Aktionäre vier neue Mitglieder in den Novartis-Verwaltungsrat gewählt – unter ihnen auch den designierten Präsidenten Jörg Reinhardt.

Die Generalversammlung des Pharma-Konzerns Novartis hat Jörg Reinhardt in den Verwaltungsrat gewählt. Der Deutsche, der bereits bis 2010 in leitenden Funktionen bei Novartis tätig war, soll im August die Nachfolge des abgetretenen Verwaltungsratspräsidenten Daniel Vasella übernehmen.

Seine Wahl war im Vorfeld nicht unumstritten. Er wurde letztlich aber mit 97,5 Prozent gewählt. Abgelehnt wurde er nur von 1,5 Prozent der anwesenden Aktionäre, ein Prozent enthielt sich.

Reinhardt stand schon einmal bereit

Als Daniel Vasella 2010 sein Doppelmandat bei Novartis aufgab und vom Posten als Konzernchef zurücktrat, galt Reinhardt schon einmal als potenzieller Nachfolger. Damals wurde jedoch der Aussenstehende Joe Jimenez gewählt. Reinhardt, der bis dahin operativer Chef bei Novartis war, verliess den Konzern daraufhin und wechselte zum deutschen Konkurrenten Bayer.

Gegen Reinhardts Wahl hatte sich unter anderem die Aktionärsvereinigung Actares gestellt. Sie hatte ebenfalls Stimmung gemacht gegen die Wahl des amerikanischen Medinzinprofessors Charles Sawyers und den Vermögensverwalter William Winters. Auch sie wurden aber letztlich gewählt.

Unbestritten war im Vorfeld lediglich die Neuwahl von Verena Briner gewesen. Sie ist Chefärztin Innere Medizin im Luzerner Kantonsspital und Universitäts-Professorin in Basel.

Interimslösung bis August

Der bisherige Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella stand nicht mehr zur Wiederwahl. Bis zum Amtsantritt von Jörg Reinhardt im August übernimmt Vasellas bisheriger Stellvertreter Ulrich Lehner die Leitung des Gremiums. Auch Marjorie Mun Tak Yang gibt ihr Amt im Novartis-VR auf.