Zum Inhalt springen

Wirtschaft Eurokrise als Wachstumsbremse

Die Schweizer Wirtschaft steuert in eine ungewisse Zukunft: Trotz guter Binnenkonjunktur rechnet der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse für das Jahr 2013 mit einem gebremsten Wachstum.

Legende: Video Eurokrise als Wachstumsbremse abspielen. Laufzeit 1:06 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 03.12.2012.

Economiesuisse rechnet 2013 mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts von real nur noch um 0,6 Prozent. Die Arbeitslosigkeit werde aber tief bleiben, sagten Verbandsverantwortliche an einer Medienkonferenz in Zürich.

Im laufenden Jahr habe die Schweizer Wirtschaft sowohl der Eurokrise als auch der Frankenstärke getrotzt. Der Binnenmarkt habe sich als erfreulich robust erwiesen. Unter den exportorientierten Branchen hätten fast alle mit Problemen wegen der Eurokrise zu kämpfen gehabt. Positive Ausnahmen bildeten die Uhrenindustrie sowie Chemie und Pharma.

Prognosen diverser Institute für das Wachstum des realen Bruttoinlandproduktes (BIP) der Schweiz

Institut2012 in Prozent2013 in Prozent
UBS1,10,9
CS0,5 1,5
ZKB0,81,0
Sarasin0,91,5
SNB
1,0
k. A.
S&P
1,1
0,9
Economiesuisse
0,9
0,6
KOF
0,9
1,3
Seco
1,0
1,4
BAK Basel
0,9
1,2

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.