Zum Inhalt springen

Öl soll teurer werden Russen und Saudis fördern weiterhin weniger Erdöl

  • Saudi-Arabien und Russland haben sich auf eine Verlängerung der laufenden Förderbeschränkung verständigt.
  • Sie soll nun bis mindestens März kommenden Jahres Bestand haben. Das teilten die Energieminister beider Länder in Peking mit.
  • Mit der Beschränkung sollen die Erdölpreise zum Steigen gebracht werden. Bislang hat das aber kaum funktioniert, der Preis für ein Fass bleibt relativ stabil bei rund 50 Dollar.
  • Immerhin: An den Rohstoffmärkten verteuerte sich der Preis für ein Fass Öl nach Bekanntgabe der Förderbeschränkung um 1,6 Prozent.
Symbolbild: Ein Mann dreht an einem Ölhahn, dahinter Morgenrot-
Legende: Der Hahn bleibt halb zu: Russland und Saudi-Arabien wollen ihre Ölförderung weiterhin beschränken. Reuters

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
    Naja, man vergisst dabei gerne die politische Komponente: Der Iran muss Öl fördern, damit er seine Wirtschaft sanieren kann, Russland und die Saudis würden zwar gerne mehr mit Öl verdienen, können das aber nur bedingt mit reduzierten Mengen und die USA sind absolut nicht an einem weiteren Ölpreisanstieg interessiert, weshalb man halt die eigentlich reduzierte Fördermenge kurzerhand ausgleicht. Der Sprit dürfte umgehend etwas teurer werden, aber vorallem wegen der Feriensaison....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen