Robert Schumann: Sonate für Violine und Klavier Nr.1 a-Moll

  • Montag, 20. Juni 2016, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 20. Juni 2016, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 25. Juni 2016, 14:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Kurz nachdem Robert Schumann mit seiner Familie von Dresden nach Düsseldorf gezogen war, komponierte er 1851 gleich zwei Violinsonaten. Angeregt dazu wurde er wahrscheinlich von seinem Freund, dem Geiger Ferdinand David.

Stich von Robert Schumann.
Bildlegende: Stich von Robert Schumann. Wikimedia Commons

Die Uraufführung gespielt haben dann Schumanns Frau Clara und der Düsseldorfer Konzertmeister Wilhelm Joseph Wasiliewski. Wasiliewski, der später eine Schumannbiografie schreibt, berichtet, Schumann habe ihm kurze Zeit nach der ersten lächelnd in seiner gutherzigen Weise die zweite Violinsonate gezeigt und gemeint: «Die erste Violinsonate hat mir nicht gefallen; da habe ich dann noch eine zweite gemacht, die hoffentlich besser geraten ist.» Unter Schumanns Freunden fand die erste Violinsonate aber viel Anerkennung. Das Werk ist von intimem Charakter, Geige und Klavier stehen in einem gleichwertigen Dialog.

In der Diskothek werden sechs unterschiedliche Aufnahmen dieser Sonate für Pianoforte und Violine op.105 in a-Moll verglichen. Gäste von Eva Oertle sind der Geiger Etienne Abelin und der Pianist Manuel Bärtsch.

Redaktion: Eva Oertle