Zum Inhalt springen

Eurovision Song Contest Eurovision-Aus für «Takasa» im Halbfinal

Enttäuschte Gesichter bei Emil & Co: die Schweizer Eurovision-Vertretung «Takasa» kann mit «You And Me» kein Finalticket lösen.

Legende: Video ««Takasa» im Halbfinal des Eurovision Song Contest 2013» abspielen. Laufzeit 2:51 Minuten.
Vom 16.05.2013.

«Takasa» wollten das europäische Publikum mit Lebensfreude und Leidenschaft erobern. Doch dieses konnte sich nicht für den Song «You And Me» erwärmen. Für die Band und die Schweiz platzt damit der Traum vom Eurovision-Sieg in der Vorausscheidung. Die Band konnte sich nicht gegen ihre 16 Konkurrenten durchsetzen.

Mir tut es vor allem für die Schweiz leid
Autor: Sarah BreiterSängerin «Takasa»

«Natürlich sind wir enttäuscht. Das war nicht das, was wir geplant hatten», sagt Posaunist Michel Sterckx nach den Ausscheiden gegenüber SRF. Er könne nicht sagen, weshalb die Band nicht genug Punkte habe sammeln können. Sängerin Sarah Breiter denkt an die Fans in der Heimat: «Mir tut es vor allem für die Schweiz leid, denn wir sind ja nicht nur für uns angetreten.»

Natürlich sind wir enttäuscht
Autor: Michel SterckxPosaunist «Takasa»

Trotz der Enttäuschung – «Takasa» sind nicht am Boden zerstört: «Morgen sieht wohl alles schon wieder anders aus», meint Michel Sterckx. Und der 95-jährige Emil Ramsauer, immerhin der älteste Eurovision-Teilnehmer aller Zeiten, kann dem Ganzen sogar etwas Positives abgewinnen: «Für mich ist es jetzt auch gut, dann wird es wieder etwas ruhiger».

Die gesetzten Finalisten aus dem 2. Halbfinal vom 16. Mai 2013

In den Halbfinals bestimmen die Zuschauer und professionelle Jurys der antretenden Länder zu je 50 Prozent, welche zehn Interpreten sich fürs Final qualifizieren. Stimmberechtigt im zweiten Halbfinal waren ausserdem die Zuschauer und Jurys aus Deutschland, Frankreich und Spanien.

Folgende Länder haben es am Donnerstag in den grossen Final vom Samstag geschafft:

Die gesetzten Finalisten aus dem 2. Halbfinale vom 16. Mai 2013

LandInterpretTitel
AserbaidschanFarid Mammadov«Hold Me»
FinnlandKrista Siegfrids«Marry Me»
MaltaGianluca«Tomorrow»
IslandEythor Ingi«Ég Á Líf»
GriechenlandKoza Mostra feat. Agathon Iakovidis«Alcohol Is Free»
ArmenienDorians«Lonely Planet»
UngarnByeAlex«Kedvesem (Zoohacker Remix)»
NorwegenMargaret Berger«I Feed You My Love»
GeorgienNodi Tatishvili & Sophie Gelovani«Waterfall»
RumänienCezar«It's My Life»

82 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Concepcion Perez, Birsfelden
    Typisch Schweiz, sind im Halbfinal ausgeschieden, aber über Spanien können sie gut herziehen. Wie wäre es mal eine entsprechende Leistung zu bringen, anstatt über andere beschränkte Kommentare zu geben!!! Neid ist die beste Anerkennung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meyer, Zürich
    Das war ein mitreissender Song und authentischer Auftritt von TAKASA. Dass es nicht für den Final gereicht hat, ist unverständlich! BRAVO TAKASA, das habt ihr super gemacht! Mit grossem Erstaunen muss ich feststellen, dass es viele negative Kommentare gegeben hat. Dieses Miesmachen bringt die Schweiz auf keinen Fall weiter. Hier könnten wir etwas vom Sport lernen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Noch ein Wort an Igor B.: Nein, ICH bin nicht im Denken des Kalten Krieges stehen geblieben, aber viele Leute im Osten sind es - das ist eine unbestreitbare Tatsache. Natürlich sind die Musikgeschmäcker in jeder Region verschieden, was sich zum Beispiel auch in den Nationalhymnen zeigt. Da gerade der Osten diesmal nicht stark vertreten ist und die Nordländer - auch mit Island - schon immer zusammengehalten haben und diesmal allesamt dabei sind, tippe ich auf einen nordischen Sieg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen