Eine Schweizer Nanny für die Monaco-Zwillinge?

Der Fürst von Monaco (56) spricht exklusiv im «g&g»-Interview über sein neues Leben als Papa – und über die Möglichkeit, dass seine Zwillinge wie dereinst er von einem Schweizer Kindermädchen betreut werden könnten.

Video «Fürst Albert über seine Zwillinge» abspielen

Fürst Albert über seine Zwillinge

0:53 min, vom 26.1.2015

Video «Die Schweizer Nanny am monegassischen Fürstenhof» abspielen

Die Schweizer Nanny am monegassischen Fürstenhof

3:08 min, aus Schweiz aktuell vom 14.4.2005

Monacos Fürstenfamilie hatte schon immer einen besonderen Draht zur Schweiz – nicht zuletzt wegen des Schweizer Kindermädchens, das den Fürsten und seine Schwestern grossgezogen hat. In den 1970er-Jahren war die Bielerin Marcelle Petitjean die Nanny der Grimaldi-Kinder und hat auf Albert, Caroline und Stéphanie aufgepasst.

Fürst Albert liebt die Schweiz

Gut möglich also, dass auch die Zwillinge des Fürsten, Jacques und Gabriella, wieder eine Schweizer Erziehung geniessen werden. Entschieden ist aber noch nichts: «Wir werden sehen», sagt der Fürst im Interview mit «glanz & gloria» lediglich. Dass er seine Liebe zur Schweiz auch an seine Kinder weitergeben will, steht aber bereits jetzt fest: «Ich bin sicher, dass sie die Schweiz genauso lieben werden wie ich.»

«  Wir sind so glücklich mit den Zwillingen. Es ist einfach eine immense Freude »

Albert II.
Fürst von Monaco

Charlène und Fürst Albert je mit einem Baby im Arm.

Bildlegende: Stolze Eltern Am 23. Dezember zeigten Charlène und Fürst Albert ihre Zwillinge zum ersten Mal. Palais Princier de Monaco

Fürst Albert ist hierzulande ein regelmässiger Gast. So war er am vergangenen Wochenende wie jedes Jahr als Ehrengast am traditionellen historischen Bobrennen in St. Moritz zugegen – allerdings ohne seine Charlène und die Zwillinge. In seinen Gedanken sind die Kleinen aber immer bei ihm: «Wir sind so glücklich. Es ist einfach eine immense Freude», schwärmt der frischgebackene Papa.

Er wolle versuchen, ein guter Vater zu sein und viel Zeit mit den Zwillingen verbringen zu können: «Vielleicht kann ich sie ja auch für den Sport begeistern», so der ehemalige Olympia-Bobfahrer.

Sportlicher Fürst

Fürst Albert vertrat vor seiner Thronbesteigung fünfmal (1988 bis
2002) sein Land als Bobfahrer bei den Olympischen Winterspielen. Seine
beste Platzierung war 1988 Platz 25 im Zweierbob mit Gilbert Bessi.
Bereits seit 1985 ist Fürst Albert Mitglied des Internationalen
Olympischen Komitees.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Plauschrennen: Fürst Albert II. als Bobfahrer in St. Moritz

    Aus glanz und gloria vom 27.1.2015

    Zuerst am WEF in Davos, danach in St. Moritz – Fürst Albert II. von Monaco verbrachte das vergangene Wochenende in der Schweiz. Nach der Arbeit beim WEF folgt das Vergnügen in St. Moritz auf der Bobbahn. Beim «Monaco Historic Race» trifft sich der Fürst mit Freunden aus seiner Zeit als Bobfahrer zum gemeinsamen Plauschrennen.