Ob im Auto oder Bundeshaus: Alain Berset bleibt cool

Am Autosalon in Genf tummeln sich zurzeit die Auto-Fans. Darunter auch Bundesrat Alain Berset. Und dieser vergleicht das Autofahren gar mit der Politik.

Video «Alain Berset über Politik und Autos» abspielen

Alain Berset über Politik und Autos

0:58 min, vom 3.3.2016

Alain Berset (43) weiss genau, was für einen Fahrstil er pflegt. «Ich bin nicht zu viel auf dem Gas und nicht zu viel auf der Bremse», sagt er zu «G&G». «Ich fahre einfach cool.»

«  Ich fahre einfach cool. »

Alain Berset
Bundesrat

Diese Coolness nutzt er auch in seinem Amt als Bundesrat: «Auch in der Politik muss man der jeweiligen Situation anpassen, ob man Gas gibt oder ob man bremst.» Wie beim Autofahren eben.

Bundesrat Alain Berset hat am Donnerstag in Genf den 86. Autosalon eröffnet. In seiner Rede gab der Innenminister eine Art Überblick, für was das Auto alles stehen kann. Berset nannte Geschichte, Kultur, Wissenschaft, industrielle Revolution, Entdeckungen und Ferien. All dies habe zum heutigen «Homo Automobilus» geführt.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Bundesrat Alain Berset: «Ein autonomes Fahrzeug wäre ein Luxus»

    Aus glanz und gloria vom 3.3.2016

    So will es die Tradition: Wenn der Autosalon in Genf seine Pforten öffnet, ist jeweils ein Bundesrat vor Ort. Dieses Jahr hatte Kulturminister Alain Berset die Ehre. Im Gespräch mit «G&G»-Moderator Salar Bahrampoori am Donnerstagmorgen verriet er alles über seine Fahrgewohnheiten und warum er das automatisierte Fahren hochspannend findet.