Faltvelos im Test: Viele haben Schwächen

Faltbare Velos stehen für clevere und umweltbewusste Mobilität: Sie dürfen in Zügen mitgenommen werden, wo normale Velos eigentlich verboten sind. Das Magazin «Öko-Test» hat neun Räder in der Praxis und im Labor getestet. Das Resultat: Das Beste erhält das Testurteil «befriedigend».

Klappvelo

Bildlegende: Testsieger «World Comfort» von Birdy mit nur Testurteil «befriedigend». PD

Das Fazit dieses Tests ist ernüchternd: Keines der neun getestetn Klappvelos mit Preisen zwischen 160 und 1600 Euro kann das Magazin «Öko Test» ohne Vorbehalt empfehlen. Und: Ein hoher Preis bedeutet nicht unbedingt auch hohe Qualtät.

Die Testkriterien

  • Praxisprüfung (70 % Gewichtung): Auf-/ Abbau; Fahrverhalten; Bremswirkung trocken und nass; Dynamische Prüfung: Bremsvorgänge, Aufsitzen auf Sattel, Fahren im Wiegetritt (100'000 Tritte).
  • Inhaltsstoffe (30%): Schadstoff-Analyse von Griff und Sattel auf Phtalate & Weichmacher, zinn- und phoshphororgansiche Verbindungen und PAK (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe).

Der Test brachte viele Mängel zu Tage: Die besten zwei der neun Räder erhielten nur ein «befriedigend» als Gesamtnote. Darauf folgte ein «ausreichend», zwei «mangelhaft» und gar vier «ungenügend».

Zu den schlechten Noten führte vor allem der Test der Bremsleistung und der Prüfung des Rahmens bei 100'000 dynamischen Tret-Zyklen.

Bei drei Rädern brach nach rund 80'000 Tritten eine Schweissnaht des Rahmens. Dies führte zu einer Abwertung zur Note «ungenügend». Beim günstigsten Velo B-Fold 300 erwies sich zudem der Faltmechanismus als «mangelhaft».

Chemische Tests entlarven Giftstoffe

Den Inhaltsstoffe-Test des Öko-Magazins brachte Erschreckendes zu Tage: Bei allen Rädern, die nicht schon durch bei der Praxisprüfung durchgefallen waren, waren Handgriffe oder Sattel mit giftigen und teils krebserregenden Stoffen versetzt. So auch beim Testsieger «World Comfort» von Birdy. Einige der Hersteller reagierten umgehend mit Austausch-Aktionen.

Die besten drei

«World Comfort» von Birdy
Testurteil: befriedigend*
Preis: 1789 CHF**

«D3A» von Pegasus
Testurteil: befriedigend*
Preis: 500 €***

«Vybe D7» von Dahon
Testurteil: ausreichend*
Preis: 530 €***

Der Faltvelo-Test mit ausführlicher Tabelle kann kostenpflichtig bezogen werden bei oekotest.de. *=Skala. Sehr gut/ gut/ befriedigend/ ausreichend/ mangelhaft/ ungenügend. **=Preise am 28. April 2016. ***= In der Schweiz nicht erhältlich. Quelle: Magazin «Öko Test» vom April 2016.

Veloschlösser im Härtetest: In wenigen Sekunden geknackt

Täglich werden in der Schweiz 130 Velos gestohlen. Die Chance, dass das Fahrrad gefunden wird, ist sehr klein. Die Aufklärungsrate liegt unter vier Prozent. Da hilft nur ein guter Schutz. «Kassensturz» liess 13 Veloschlösser testen. Ein sehr gutes Schloss gibt es bereits für 60 Franken. Zum Beitrag

Video «Veloschlösser im Härtetest: In wenigen Sekunden geknackt» abspielen

Veloschlösser im Härtetest: In wenigen Sekunden geknackt

9:26 min, aus Kassensturz vom 19.5.2015