«Espresso Aha!» Gibt es auch Garantie auf Pflanzen?

Verkäufer haben tadellose Kaufgegenstände zu liefern und die Garantiefrist beträgt laut Gesetz zwei Jahre. «Gilt das auch für Pflanzen?», wollte «Espresso» vom Detailhandel wissen. Hobbygärtner dürften sich über die Antworten freuen.

Das neue Olivenbäumchen gibt nach ein paar Monaten den Geist auf. Dabei hatte es doch mehr als genug Sonne und es hat auch immer genügend Wasser bekommen. Ist das ein Garantiefall?

Gabriela Baumgartner, Rechtsexpertin des Konsumentenmagazins «Espresso» von Radio SRF 1, sagt: «Garantie deckt nur dann einen Schaden ab, wenn ein Kaufgegenstand einen Mangel hatte beim Kauf. Das Verblühen einer Pflanze gilt aber nicht als Mangel, sondern als Verschleiss.»

Ein Garantiefall wäre das verkümmerte Olivenbäumchen, wenn es bereits beim Kauf zum Beispiel durch Pilzbefall oder durch Schädlinge mangelhaft war. Denn Verkäufer haben tadellose Ware zu liefern. «Das Problem ist aber, dass ich als Käufer belegen muss, dass das Bäumchen zum Zeitpunkt des Kaufs bereits durch Pilz befallen war.» Das dürfte so gut wie unmöglich sein.

Ein Herz für Hobbygärtner

Kein Grund für einen Aufschrei, werte Hobbygärtnerinnen und -gärtner. «Espresso» hat grosse Schweizer Pflanzenhändler gefragt, wie sie mit solchen Fällen umgehen. Erfreuliche Nachricht: Der Detailhandel scheint ein Herz für grüne Daumen zu haben.

Andreas Fässler, Wyss Samen und Pflanzen AG, Zuchwil:
«Selbst wenn wir sehen, dass der Kunde möglicherweise Fehler gemacht hat beim Pflegen der Pflanze, nehmen wir das meistens auf uns. Wir wollen, dass der Kunde bei uns bleibt. Deshalb sind wir in solchen Fällen sehr kulant.»

Erwin Meier, Meier Garten-Center, Dürnten:
«Wir sind möglichst kulant, unterscheiden aber: Handelt es sich um einen Salatsetzling für 40 Rappen, der kaputt gegangen ist, oder um einen wertvollen Gartenbonsai für 2000 Franken. Entsprechend sind wir beim Salatsetzling sehr kulant, beim teureren Bonsai klären wir ab, weshalb die Pflanze kaputt gegangen ist. Im Zweifelsfall haben wir auch schon halbe-halbe gemacht.»

Monika Weibel, Migros Do it + Garden:
«Geht eine Pflanze kaputt, die bei uns gekauft wurde, soll der Kunde zurück in den Laden kommen. Ich kann zwar nichts versprechen, aber es wird sicher geschaut, ob es eine Lösung gibt.»

Urs Meier, Coop Bau + Hobby:
«Wir sind sehr kulant. Wer bei uns eine Pflanze kauft und damit nicht zufrieden ist, kann sie zurückgeben. Dabei können wir natürlich keine knallharten Kriterien an den Tag legen. Es handelt sich bei Pflanzen letzten Endes um Lebewesen.»

Fazit

Sollte sich eine Pflanze trotz guter Pflege nach kurzer Zeit von Ihnen verabschieden, bringen Sie sie zurück in den Laden. Mit etwas Glück – und vielleicht mit einem Lächeln auf den Lippen – gibt es Ersatz.

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet die Konsum-Sendung «Espresso» auf Radio SRF 1 in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!