Abo mit Arztzeugnis auflösen?

Ich habe seit letzten Sommer Rückenbeschwerden. Durch das Training im Fitnessstudio haben sich die Beschwerden verschlimmert. Mein Arzt verordnete mir Physiotherapie statt Krafttraining, doch das Studio will mich nicht aus dem Vertrag lassen. Geht das? Schliesslich habe ich ein ärztliches Zeugnis.

Krafttraining im Fitnessstudio

Bildlegende: Kennt ein gesunder Rücken wirklich keinen Schmerz? Colourbox

Seit dem letzten Sommer leidet Lukas Paron aus Basel an Rückenschmerzen. Nach dem Motto «Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz» meldete er sich Anfang Jahr in einem Fitnessstudio an. «Ich hoffte, mit kräftigenden Übungen würden die Beschwerden verschwinden», erzählt er.

Doch der erwünschte Erfolg blieb aus. Mehr noch: Die Schmerzen wurden schlimmer. Lukas Paron ging zum Arzt. Dieser verordnete seinem Patienten Physiotherapie. Lukas Paron schickte daraufhin das Arztzeugnis dem Fitnessstudio. Doch dort will man ihn nicht aus dem Vertrag entlassen. «Geht das?», möchte der enttäuschte Kunde wissen. «Immerhin habe ich ein ärztliches Attest».

Grundsätzlich trägt der Kunde das Risiko, wenn er eine Leistung zum Beispiel wegen Krankheit nicht beanspruchen kann. Wer ein Kinoticket kauft und wegen Grippe ans Bett gefesselt ist, hat keinen Anspruch auf eine Rückerstattung seines Geldes.

Der Kunde trägt das Risiko, ausser ...

In der Praxis vertreten jedoch verschiedene Juristen die Auffassung, dass bei Verträgen ein vorzeitiges Kündigungsrecht gelten soll, wenn sie für eine längere Dauer abgeschlossen worden sind. Zum Beispiel bei Miet- oder Fitnessverträgen. Allerdings darf ein Kunde nur vorzeitig kündigen, wenn der Grund für die Vertragsauflösung nicht vorhersehbar gewesen ist.

Genau diese Voraussetzung ist bei Lukas Paron nicht erfüllt: Er litt bereits unter Rückenschmerzen, als er den Vertrag unterschrieb. Dass sich die Beschwerden verschlimmerten, ist bedauerlich. Rechtlich gesehen aber nicht unvorhersehbar.

Das Geld ist nicht verloren

Lukas Paron kann also den Vertrag auch mit ärztlichem Attest nicht vorzeitig kündigen. Aber: Er kann das Abonnement verkaufen. Findet er einen Käufer, der bereit ist, das Abonnement zu den gleichen Bedingungen zu übernehmen, so muss das Fitnessstudio den Vertrag umschreiben. Auf diese Weise verliert Lukas Paron kein Geld und kann sich wieder auf das Wichtigste konzentrieren: Auf seine Gesundheit.

Kaufrecht

Kaufrecht

Weitere Fragen und Antworten zum Thema «Kaufrecht» finden Sie hier.