Der richtige Umgang mit Sekundenkleber

Sekundenkleber verbinden Materialien innerhalb kürzester Zeit. Allerdings kleben sie auch Stoffe, die sie gar nicht sollten. Zum Beispiel Finger, Lippen oder Augenlider. Was ist in einem solchen Fall zu tun? Wie wendet man Leim richtig an? Und wie wird er korrekt gelagert? Hier ein paar Tipps.

Ein Mann trägt Sekundenleim auf Kunststoff auf.

Bildlegende: Mit der richtigen Anwendung erreicht man eine bessere Haftung. SRF

Bei der Arbeit mit Sekundenkleber gilt in erster Linie: Sauber und ruhig arbeiten und im Falle eines Missgeschickes Ruhe bewahren und keine Gewalt anwenden. Was das genau heisst, erfahren Sie im Folgenden:

Nicht unterschätzen:

Auch wenn im Sekundenkleber keine Lösungsmittel stecken, ist Vorsicht geboten. Finger oder Augenlider können blitzartig zusammenkleben und nur noch mühsam voneinander getrennt werden. Auch auf Kleidern lässt sich Sekundenleim nur noch schlecht entfernen. Deshalb gehört er nicht in Kinderhände!

Wenn ein Missgeschick passiert:

Leim verschluckt:

  • Wasser oder Tee trinken, aber keine Milch und kein Salzwasser!
  • Kein Erbrechen auslösen!
  • Einen Arzt aufsuchen.

Verklebungen Haut auf Haut oder Haut auf anderen Materialien:

  • Verklebte Hautflächen in warmem Seifenwasser einweichen.
  • Vorsichtig zwischen die zusammengeklebten Hautflächen eine Pinzette, einen Spatel, ein Wattestäbchen oder einen Bleistift schieben und behutsam unter leichten Bewegungen voneinander lösen.
  • Klebstoffreste mit Wasser und Seife und einer fetthaltigen Hautschutzsalbe oder Öl von der Hand ablösen.
  • Bei kleinflächigen Verklebungen der Haut kann auch tropfenweise Aceton verwendet werden.

Verklebungen auf Kopfhaut/Haaren:

  • Kopf/Haare waschen und anschliessend auf die betroffene Stelle reichlich Hautschutzöl auftragen und lange einwirken lassen (z.B. über Nacht).
  • Evtl. mehrmals wiederholen.

Augenverklebungen:

  • Sofort gründlich mit warmem Wasser spülen.
  • Nicht versuchen, das Auge mit Gewalt zu öffnen.
  • Eine feuchte Mullkompresse oder einen feuchten Tupfer auflegen.
  • Normalerweise lässt sich das Auge ohne weitere Massnahmen nach 1 - 4 Tagen wieder öffnen. Bleibende Schäden sind nicht zu erwarten.
  • Klebstoff auf dem Augapfel: Normalerweise ist hier keine Behandlung erforderlich. Der Leim löst sich normalerweise nach 1 - 2 Tagen wieder von der Proteinschicht des Auges ab.

Mundverklebungen:

  • Lippen mit warmem Wasser von aussen spülen, von innen her mit Speichel befeuchten.
  • Mit vorsichtigen Lippenbewegungen kann die Verklebung in der Regel gelöst werden. Nicht mit Gewalt versuchen!
  • Klebstoffreste lassen sich mit Wasser und einer fetthaltigen Hautschutzsalbe oder Öl entfernen.
  • Verklebungen im Mund: Normalerweise löst sich der Klebstoff innerhalb von einem halben bis zwei Tagen von der Mundschleimhaut ab.

Leim richtig anwenden:

  • Sehr flüssiger Sekundenkleber sollte nur auf glatten Oberflächen verwendet werden. Sind die Klebeflächen porös, muss ein gelartiger Sekundenkleber angewendet werden.
  • Die betreffenden Oberflächen gründlich reinigen.
  • Klebefläche gründlich entfetten, z.B. mit Aceton, Alkohol oder Nitroverdünner. Nagellackentferner ist nicht zu empfehlen, da das enthaltene Lösungsmittel die Haftung beeinträchtigen kann.
  • Klebestellen trocknen lassen, die Oberflächen nicht mehr berühren (Hautfett).
  • Leim gleichmässig und dünn auftragen. Darauf achten, dass kein Schmutz oder Staub darauf gelangt.
  • Immer einen Lappen bereithalten, um die Tubenspitze und allfällige Verunreinigungen sofort reinigen zu können.
  • Teile zusammenfügen und zusammendrücken (Dauer gemäss Verpackungsangabe, in der Regel ca. 60 – 90 Sekunden)
  • Aushärten lassen (nach circa einer halben Stunde ist das geklebte Teil wieder belastbar, endgültig gefestigt ist der Leim aber erst nach rund 24 Stunden).

Die richtige Aufbewahrung:

  • Nach Gebrauch die Tubenspitze sofort reinigen.
  • Damit eine geöffnete Tube Sekundenkleber möglichst lang hält, sollte sie gut verschlossen werden sodass keine Luftfeuchtigkeit zum Inhaltsstoff gelangt.
  • Um ein Verkleben der Öffnung zu vermeiden, kann man übrigens die Spitze versiegeln, indem man sie in flüssiges Kerzenwachs taucht.
  • Zudem hilft das Aufbewahren im Gefrierschrank. Die Reaktionszeit des Sekundenklebers wird so heruntergesetzt.

Der Test:

Der Test:

«Kassensturz» hat acht Sekundenkleber miteinander verglilchen. Hier geht's zu den Ergebnissen.

Zum Ausdrucken: