Wie lange Vitamine im Gemüse bleiben

Salat, Zucchetti oder Früchte lange im Kühlschrank zu lagern, ist keine gute Idee. Denn die Vitamine in Obst und Gemüse sind empfindlich und werden schnell abgebaut. Darum sollte die Zeit vom Feld bis zum Teller möglichst kurz sein, empfiehlt die Expertin.

Wer einmal pro Woche einkauft, der hat oft das Problem, dass Früchte und Gemüse einige Tag im Kühlschrank gelagert werden müssen, bis man sie braucht. Da stellt sich die Frage, was passiert mit dem Vitaminen, wenn Salat, Zucchetti oder Gurken nicht gleich gebraucht werden.

«Vitamin C und auch Folsäure werden sehr schnell abgebaut», sagt die ETH-Lebensmittelwissenschafterin Marianne Botta Diener. Sie hat mehrere Ratgeber über gesunde Ernährung verfasst.

«Pro Tag werden beim Salat oder Spinat rund 25 Prozent Vitamin C abgebaut.» Schon nach wenigen Tagen hat der Salat also kein Vitamin C mehr. Ähnlich schnell geht es auch bei anderen Gemüsen wie Zucchetti oder Peperoni und Co. Darum betont die Expertin: «Je kürzer die Lagerzeit, desto besser für die Vitamine.»

Lagersorten verlieren weniger Vitamine

Es gibt aber auch das sogenannte Lagergemüse wie Karotten, Sellerie oder Kohlrabi. Diese Sorten lassen sich gut lagern und verlieren weniger Vitamine. Das gleiche gilt für Äpfel oder Birnen.

Grundsätzlich empfiehlt Marianna Botta möglichst frisch und saisonal einzukaufen: «Wer nur einmal pro Woche einkauft, für den sind tiefgefrorene Gemüse eine gute Alternative.»

Übrigens: Nicht nur beim Lagern, sondern auch beim Kochen werden viele Vitamine zerstört. Darum sollte das Gemüse so kurz wie möglich gekocht werden: «Dampfgaren ist viel schonender, als wenn das Gemüse im Wasser gekocht wird. Die Vitamine werden so weniger ausgewaschen.»

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!