Betty Bossi oder Anna's Best: Besseres Brutzeln

Coop und Migros machen mit Convenience Food Kasse und setzten dabei auf Betty Bossi oder Anna's Best. Im Degu-Test von Kassensturz brilliert keine.

Video «Bequemer brutzeln» abspielen

Bequemer brutzeln

11 min, aus Kassensturz vom 6.5.2003

Auf dem Heimweg von der Arbeit schnell die Fertig-Gnocchi einkaufen, zu Hause schwupp ins Pfännchen und fertig ist das Dinner. Was für die gestresste Business-Frau bequem, zu englisch convenient ist, freut die Hersteller von frischem Convenience Food: Im vergangenen Jahr kauften Herr und Frau Schweizer für 672 Millionen Franken gekühlte Fertigprodukte, das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Grossverteiler Migros und Coop dominieren zusammen den Markt mit fast 90 Prozent. In den Kühlregalen tobt der Konkurrenzkampf: Noch hat Migros mit 50 Prozent Marktanteil die Nase knapp vor Coop. Migros setzt auf die Marke Anna's Best,

Coop hat sich für ihr Convenience-Sortiment die bekannteste Köchin der Schweiz, Betty Bossi, geangelt: Coop besitzt die Hälfte der Firma Betty Bossi und hat im ersten Halbjahr schon 100 Millionen Franken mit Betty Bossi-Produkten umgesetzt.

Kassensturz hat dem Gastrokritiker Michael Merz Fertiggerichte von Betty Bossi und Anna's Best serviert:

Die Gnocchi mit Salsa arrabiata von Anna's Best findet Merz «neutral, und was die Sauce beetrifft: Sie riecht zwar nach Tomate, hat aber ausser Schärfe wenig Geschmack».

Betty's Gnocchi mit einer Carbonara-Sauce aus dem Beutel wurden gemäss dem Tipp auf der Verpackung gebraten. «Das gibt zwar einen Caramelgeschmack. Doch vom Teig her sind auch sie uninteressant. Und wenn man die Carbonara dazu nimmt, merkt man die Grenzen: Durch die Bindemittel schmeckt die Sauce leimig, und sie verklebt dem Gaumen.»

Der Selleriesalat von Betty Bossi hat es Merz mehr angetan als jener von Anna's Best: Betty's Salat sei feiner geraffelt, «und durch die Beigabe von Ananas ist er kulinarischer und macht mehr Freude», findet der Gastrokritiker.

Das Asiatische Nudelgericht Mah Meh rührtbrät man traditionsgemäss mit frischem Gemüse im Wok. Zur Variante von Anna's Best meint Merz: «Da ist nichts Knackiges dran. Es hat grosse Fleischstücke, und im Generellen ist es Mittelmass.»

Betty Bossis Mah Meh sei zwar milder, dadurch aber «dummerweise gleich uninteressant, es ist auf ein Mittelmass-Geschmack getrimmt.» Pikant: Migros und Coop lassen ihr Mah Meh in der gleichen Fabrik herstellen mit einem kleinen Unterschied im Rezept. Der Unterschied im Preis: Betty Bossi ist 10 Prozent teurer als Anna's Best.

Kassensturz hat auch die Preise von 18 Frisch-Convenience-Produkten getestet: Durchschnittlich kosten die Betty Bossi-Produkte 17 Prozent mehr als die vergleichbaren Anna's Best-Produkte.