Haar-Pflegespülung im Test: Nicht alle glänzen

Grosse Unterschiede gibt es beim Glanz und bei der Kämmbarkeit. Das zeigt ein Test der meistverkauften Haar-Pflegespülungen.

Video «Haar-Pflegespülung im Test: Nicht alle glänzen» abspielen

Haar-Pflegespülung im Test: Nicht alle glänzen

6:18 min, aus Kassensturz vom 13.3.2007

Schönes, volles, glänzendes Haar - das wünschen wir uns. Auch wer sein Haar färbt und tönt, muss auf gesundes, gut kämmbares Haar nicht verzichten. Das zumindest verspricht die Werbung von Pflegespülungen.

Kassensturz und K-Tipp liessen im norddeutschen Institut Schrader zehn Pflegespülungen in der Praxis testen. Das Labor Eurofins WEJ in Hamburg untersuchte die Spülungen auf gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe.

Die Kriterien: Kämmbarkeit, Geschmeidigkeit, Glanz und Volumen.

Mit Prädikat «gut» abgeschnitten haben im Praxis-Test unter anderen: Nivea, Samt-Glanz-Spülung und Dr. Hauschka, Conditioner Jojoba Eibisch.

Mit Pädikat «genügend» abgeschnitten haben unter anderen: Curl Care, Conditioner von der Migros und Dove, Haircare Spülung für strapaziertes Haar.

K-Tipp und Kassensturz liessen alle Pflegespülungen auch auf gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe prüfen. Kritisch sind Stoffe mit hohem Allergierisiko sowie Moschusverbindungen und Formaldehyd.

Grosse Punkteabzüge gab es deswegen für Timotei, Sensationsspülung mit Kiwi sowie Pantene Pro-V, Pflegespülung glatt&seidig. Die beiden Produkte erhielten das Prädikat «ungenügend»