Zum Inhalt springen

Testsieger Schlagbohrer im Test: Einige waren schnell defekt

Zumeist werden Bohrmaschinen nur ganz selten gebraucht. Dementsprechend günstig sind einige Maschinen auch gebaut. Doch wie gut sind sie wirklich? Das Magazin «Haus&Garten» hat 15 Schlagbohrmaschinen mit maximal 1000 Watt Leistung getestet.

Bohrer
Legende: Der Testsieger «FME142 K» von Stanley. pd

Eine gute Bohrmaschine ist der Stolz eines jeden Heimwerkers. Weil es auch bei diesen Produkten enorme Unterschiede gibt, hat das Magazin «Haus& Garten» 15 Schlagbohrer mit einer maximalen Leistung von 1000 Watt getestet. Die Geräte aus Schweizer Baufachmärkten kosteten zwischen 35 und 185 Franken.

Im Unterschied zu normalen Bohrmaschinen können Schlagbohrer die Bohrer nicht nur drehen, sondern mittels einer zuschaltbaren Schlagfunktion nach vorne und hinten vibrieren lassen. So kann einfacher in harte, spröde Materialien gebohrt werden, insbesondere in Beton.

Die Testkriterien

  • Bohren in Beton, Plättli und Metal (50% Gewichtung)
  • Handhabung: (25%)
  • Lautstärke (5%)
  • Belastungstest (20%)

Die Spreu vom Weizen trennte der Belastungstest: Dabei bohrten zwei Experten jeweils abwechselnd 20 Minuten im Dauerlauf. Dann erhielten die Maschinen 10 Minuten Pause. Die Frage war: Wie viele solche Zyklen hält eine Maschine aus?

Die teuerste war am besten

Das Resultat war ernüchternd: Die «PSB 750 RCE» von Bosch (Gesamtnote: «genügend») fing gemäss «Haus&Garten» schon im ersten Bohrzyklus nach 20 Minuten an zu qualmen, verlor an Kraft und Fett trat aus den Lüftungsschlitzen aus.

Diese Test-Tortur deckte auch die Schwächen von anderen Maschinen auf. So hatte das Model Skildrill von Bauhaus nach zwei Zyklen keine Kraft mehr und stank beissend. Ebenso versagte die Maschine BestPrice der Migros nach sechs Zyklen. Das Bohrfutter wurde extrem heiss und liess sich darauf nicht mehr öffnen.

Nur der Testsieger «FME142 K» von Stanley überstand als einziger den vollständigen Härtetest von 18 Zyklen aus. Es war denn auch die teuerste Maschine im Test für 185 Franken bei der Migros und in Jumbo.

Die besten zwei Bohrer und die günstigsten drei mit Wertung «gut»

Stanley FME142 K
Gesamtnote: 5,4*
Preis: 185.- CHF**

Einhell RT-ID 65/1
Gesamtnote: 4,9*
Preis: 79.- CHF**

Lux Tools SBM-600 Electronic
Gesamtnote: 4,8*
Preis: 59.90 CHF**

Bosch PSB 500 RE
Gesamtnote: 4,8*
Preis: 69.95.- CHF**

Ayce SB 850W
Gesamtnote: 4,8*
Preis: 79.90 CHF**

* Noten-Skala: 6 – 5,5 = Sehr gut; 5,4 – 4,8 = gut; 4,7 4,0 = genügend; 3,9 – 2,5 = ungenügend; 2,4 und tiefer = schlecht. Quelle: «Haus & Garten», Ausgabe November 2015. Dieser Test mit ausführlicher Vergleichs-Tabelle kann online bezogen werden bei hausundgarten.ch.

Akkubohrer im Test: Diese schrauben gut

Wer nur selten bohren muss ist gut beraten, eine Kabelbetriebene Bohrmaschine statt eines Akkuschraubers zu kaufen. Oft nehmen die Akkus bei langem Nichtgebrauch Schaden, wenn sie nicht regelmässig geladen werden.

«Kassensturz» hat dennoch zehn Akkubohrer aus dem Baumarkt getestet. Wie gut und schnell bohren sich die Geräte durch Holz und Metall? Mit welchen Bohrern lassen sich Schrauben leicht eindrehen? Und wie lange hält der Akku? «Kassensturz» mit Tipps und Tricks für Heimwerker.

Legende: Video Akkubohrer-Test: Dübeln und Schrauben leicht gemacht abspielen. Laufzeit 9:22 Minuten.
Aus Kassensturz vom 07.05.2013.

Alle Tests

Alle Tests

Alle Tests, Degustationen und Testsieger von «Kassensturz» auf «Tests» oder von A bis Z.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.