Von der Schulstube hinter die Kochtöpfe

«Espresso Ferienjob»: Marianne Schorno ist dreifache Mutter und arbeitet als Primarlehrerin. In ihren diesjährigen Ferien sorgt sie in einem Musiklager für das leibliche Wohl der Kinder. Ein Ferienjob, den sie unterschätzt hat.

Die grösste Herausforderung sei wohl, dass pünktlich um zwölf Uhr auch tatsächlich eine dampfende Mahlzeit auf dem Tisch stehe, hat Marianne Schorno noch vor ihrer Zeit im Musiklager gesagt. Knapp 50 Kinder der Musikschule Wohlen bei Bern musizieren zusammen.

«Espresso» hat die 40jährige Hobbyköchin im Lagerhaus oberhalb Walkringen im Emmental besucht. «Das Timing funktioniert eigentlich gut, aber ich habe die Anstrengung unterschätzt.» Kaum sei am Mittag abgeräumt, beginne schon die Vorbereitung für den Zvieri, oder je nach Menu für den Znacht.

Die Dimensionen sind gigantisch

Froh ist sie über die Unterstützung der zwei erfahrenen Kolleginnen in der Küche. Gerade wenn es um die Mengen gehe, wüssten die beiden aus dem Effeff, wieviel wovon nötig sei für die 50 hungrigen Mäuler.

«Bereits das Einkaufen war eindrücklich! Kistenweise Gemüse, Früchte, Pasta, etc. Und beim Rüsten nimmt das Schnetzeln und Schälen kein Ende. Auch Poulet anbraten bei diesen Mengen ist Schwerstarbeit für die Arme!», schmunzelt Marianne Schorno.

Ein Kompliment ist, wenn die Teller leer sind

Pizza, Riz Casimir, Pasta, Kartoffelauflauf oder Grilliertes, Flammkuchen und Wähen, das nur ein paar der Gerichte, die in diesen Tagen auf dem Menuplan stehen.

Eher selten bekommt die Küchenmannschaft ein direktes Feedback der Kinder, aber: «Wenn die Kinder dann anstehen, um ein zweites Mal zu schöpfen, dann macht mich das glücklich, und ich weiss, so schlecht wird es nicht sein!» Und genau gleich sei es, wenn alle Teller am Ende leer gegessen seien.

Die Aussichten auf Ferien sind gut

Die Primarlehrerin bereut auf keinen Fall, dass sie sich für diesen Ferienjob gemeldet hat, sagt sie der «Espresso»-Reporterin. «Aber ich freue mich doch sehr, wenn ich dann nächste Woche mit meiner Familie in die Ferien verreisen darf!», lacht sie und macht sich daran, den nächsten Zvieri vorzubereiten.

Steckbrief

Marianne Schorno sitzt im Büro und schreibt auf einem Laptop

Bildlegende: Marianne Schorno an ihrem herkömmlichen Arbeitsplatz. SRF

Name: Marianne Schorno
Alter: 40
Wohnort: Wohlen b. Bern
Beruf: Primarlehrerin 3./4. Klasse
Ferienjob: Köchin im Chor- und Orchesterlager der Musikschule Region Wohlen
Motivation: Mit abwechslungsreichen Mahlzeiten einen Beitrag leisten, dass für musikbegeisterte Kinder und engagierte, kinderliebende Lehrkräfte ein Lager durchgeführt werden kann.

Diese Ferienjobs werden vorgestellt:

Sommer-Serie

Sommer-Serie

«Espresso» stellt Menschen vor, welche die Sommerferien dazu nutzen, Arbeit in einem anderen Bereich zu verrichten. Das Dossier