Abnehm-Inserat wirbt mit Minderjährigen

Zehn Jahre alt ist das Mädchen, mit dem die Ernährungs-Beratungsfirma «Paramediform» ihr Schlankheits-Programm bewirbt. Fachleute sind konsterniert: Gewichts-Reduktionen in diesem Alter können gefährliche Folgen haben.

Video «Diät-Werbung zielt auf Kinder» abspielen

Diät-Werbung zielt auf Kinder

4:32 min, aus Kassensturz vom 5.6.2012

Das Mädchen ist zehnjährig und posiert neben einer Zimmerpflanze. Sie steht dem neusten Inserat des Franchising-Unternehmens «Paramediform» Model.

Ein zweites Foto zeigt ebenfalls die Minderjährige mit anderen Kleidern. Sie lacht. 4,5 Kilo habe sie dank dem Programm von «Paramediform» verloren. «Sie schaffen das auch!» steht in ihrem Namen.

Spezialistin: «Inserat ist problematisch»

Bettina Isenschmied

Bildlegende: Bettina Isenschmied SRF

Die Chefärztin Bettina Isenschmied leitet in Zofingen Kompetenz-Zentrum für Essverhaltens-Störungen, Adipositas und Psyche. Zudem präsidiert sie den Verband Adipositas im Kinder- und Jugendalter. Das auf dem Inserat abgebildete Mädchen scheine auf ersten Blick nicht übergewichtig, sagt sie.

«Es ist sehr problematisch, wenn ein Institut mit Minderjährigen wirbt.» Kinder seien eine besonders verletztliche Zielgruppe. Gerade eine Diät im Kindesalter kann laut der Spezialistin dramatische Folgen mit sich ziehen: Sie erwähnt Wachstumsstörungen, Organschäden oder psychische Folgen.

Anzahl dicke Kinder nimmt zu

Immer mehr Kinder und Jugendliche sind in der Schweiz immer dicker. Laut Bundesamt für Gesundheit bringt jedes 5. Schulkind zu viele Kilos auf die Waage. Die Folgen sind schwerwiegend: Betroffene leiden häufig unter körperlichen und psychischen Störungen.

Fachleute empfehlen bei Kindern das Gewicht zu stabilisieren statt zu reduzieren. Die Kinder können sich das Wachstum zu Nutzen machen. «Es ist wichtig, dass man Übergewicht früh erkennt», sagt Spezialistin Bettina Isenschmid.

Anzahl dicker Kinder nimmt zu

Bildlegende: Anzahl dicker Kinder nimmt zu SRF

Statt einer teuren Schlankheitskur empfiehlt sie, ärztliche Hilfe aufzusuchen. «Ein Abnehm-Programm muss immer mehrere Punkte umfassen.»

Dazu gehört gemäss Isenschmid nebst einer ausgewogenen Ernährung auch ausreichende Bewegung, aber auch eine Analyse der gesamten Lebensumstände.

Paramediform: «Unglückliche» Formulierung

Romy Monachon

Bildlegende: Romy Monachon SRF

«Paramediform» betont, dass es bei ihrem Programm nicht um eine Crash-Diät handle. Es gehe um eine Umstellung der Ernährung nach dem Motto viel, aber anders Essen. «Im besten Fall nimmt man dabei ab», sagt Romy Monachon, Franchisingnehmerin am Standort Bern.

Je nach Anzahl Beratungen kostet das Programm mehrere Tausend Franken. Romy Monachon hat das zehnjährige Mädchen beraten und das entsprechende Inserat geschaltet. Man habe mit einer Minderjährigen geworben, um in erster Linie die Eltern für das Kinderprogramm anzusprechen, erklärt die Beraterin.

Eigenartig nur, dass das besagte Kinderprogramm im Inserat in keinem Satz erwähnt wird. Stattdessen wirbt «Paramediform» mit dem Slogan «Essen Sie sich schlank für den Sommer!». Nirgends steht zudem, in welcher Zeitspanne das Mädchen 4,5 Kilos verloren hat.

«Der Titel neben dem Fotos des Mädchens ist in der Tat unglücklich formuliert», räumt Romy Monachon ein. Man hätte auf das Kinderprogramm Bezug nehmen müssen. Dieses kostet 1200 Franken.