Normales Sackmesser bleibt auf US-Flügen verboten

Die US-Behörden lockern per 25. April die Sicherheitsbestimmungen. Neu darf man auf Flügen in die USA auch Messer mit maximal 6 Zentimeter Klingenlänge mitführen. Dies reicht aber nicht für ein normales Sackmesser, wie «Espresso»-Recherchen zeigen.

Schweizer Offiziersackmesser

Bildlegende: Darf noch immer nicht ins Flugzeug: Dase normale Schweizer Sackmesser. Keystone

Jahrelang war es in die USA reisenden Flugpassagieren verboten, Messer jeglicher Art im Handgepäck zu transportieren. Grund dafür waren die Terroranschläge vom 11.September 2001 in New York. Diese strenge Regelung wird nun aufgehoben.

Normale Sackmesser weiterhin verboten

Gemäss den neuen Bestimmungen dürfen Messer, welche eine Klingenlänge bis zu 6 Zentimeter haben, ins Flugzeug mitgenommen werden. Für das normale Schweizer Sackmesser reicht dies allerdings nicht, sagt Urs Wyss vom Sackmesser-Hersteller Victorinox: «Die Klingenlänge eines normalen Sackmessers ist 6,7 Zentimeter. Sie umfasst die ganze Länge der Klinge ab Messergriff bis zur Spitze.» Ein solches Messer ist an Bord weiterhin nicht erlaubt.

Victorinox hofft auf Umsatz mit kleinen Souvenir-Messern

Victorinox hat auch ein kleineres Sackmesser im Sortiment, welches man als Schlüsselanhänger brauchen kann. Diese Modelle haben eine kürzere Klingenlänge und dürfen neu in das Flugzeug mitgenommen werden. Urs Wyss von Victorinox: «Diese Messer wurden in den USA oft als Werbeartikel eingesetzt und mussten bisher am Flughafen abgegeben werden. Da erhoffen wir uns neu eine Erholung vom Markt und eine Zunahme der Umsätze.»

Victorinox überlegt sich in Zukunft, normale Sackmesser mit einer leicht kürzeren Klinge anzubieten. Vorerst werden sie die Situation in den USA aber genau beobachten, so Urs Wyss.