Teuren Whirlpool verkauft, billigen geliefert

Ein Paar kauft und bestellt an einer Garten-Messe einen Whirlpool für 16‘500 Franken. Die Firma Yustma AG liefert aber ein anderes, mutmasslich viel billigeres Modell. Der Geschäftsführer lässt die Kunden hängen und streitet monatelang jeglichen Fehler ab. Bis Kassensturz einen Beweis findet.

Video «Statt Whirlpool eine Billigwanne aus China» abspielen

Statt Whirlpool eine Billigwanne aus China

7:24 min, aus Kassensturz vom 26.8.2014

Vom eigenen Whirlpool im Garten hatte Elvira Bächler schon lange geträumt. Zu ihrem fünfzigsten Geburtstag erfüllt ihr Mann den grossen Wunsch. «Wir haben auf Ferien und anderes verzichtet, um das zu realisieren», erzählt Bächler.

Seit April steht der Pool im Garten. Doch die Freude daran ist Elvira Bächler total vergangen. «Ich habe fast einen Hass bekommen auf dieses Geschenk, leider». Das Problem: In Bächlers Garten steht nicht der Pool, den das Ehepaar gekauft hat.

Geschäftsführer bietet 9000 Franken Rabatt

Besichtigt und bestellt hatten die beiden das Sprudelbad im März an der Zürcher Gartenausstellung Giardina bei der Firma Yustma AG. Der Geschäftsführer persönlich bedient sie und lockt mit einem saftigen Messe-Rabatt. Statt angeblich 25‘760 Franken kostet der Pool bloss 16‘500 Franken.

Inbegriffen ist auch ein Wasserreinigungsgerät für über 3200 Franken. «Der hat das so gut angepriesen. Nie im Leben hätten wir gedacht, dass wir über den Tisch gezogen werden», fasst Elvira Bächler ihre Enttäuschung in Worte

Yustma liefert falschen Pool

Vier Wochen später liefert die Firma den Pool. Noch während der Montage beschleicht Bächlers das ungute Gefühl, dass Yustma ein falsches Modell installiert.

«Wir haben dem Geschäftsführer mehrmals gesagt, dass das nicht der gleiche Pool ist wie an der Giardina. Aber er hat darauf beharrt, dass es der richtige sei», erzählt Daniel Bächler. Weil sie total verunsichert sind und unter Druck stehen, zahlen Bächlers wie vereinbart den Restbetrag.

Geschäftsführer schiebt Schuld auf Käufer

Das Ehepaar reklamiert mehrmals schriftlich. Doch sie haben keinen schriftlichen Beleg für die Falschlieferung. Auch kein Foto.

Die Firma Yustma AG will von einem falschen Pool nichts wissen. Fünf Monate lang. Yustma-Geschäftsführer Marcel Stump schiebt alles auf die Käufer. Sie würden da etwas verwechseln, schreibt er. Auch sein Ton wird zusehends unfreundlicher: «Ich habe nun die Nase voll», schreibt er Bächlers. Das Mail endet mit «ohne freundliche Grüsse».

Kassensturz findet fehlenden Beweis

Whirlpool

Bildlegende: Der an der Messe ausgestellte teure Whirlpool . zvg

Als das Ehepaar den Pool aufschraubt und genauer anschaut, folgt der nächste Schreck: Das 3200 Franken teure Wasserreinigungs-Gerät fehlt. Das Paar wendet sich an «Kassensturz».

Nach langwierigen Recherchen findet sich der fehlende Beweis: Ein Foto. Es zeigt klar identifizierbar den Pool, den die Firma Yustma an der Giardina ausgestellt und dem Paar verkauft hat.

Nicht das bestellte Modell

Der Whirlpool-Fachmann und -Händler Marco Probst schaut sich die beiden Pools an und bestätigt, was Bächlers schon lange beanstanden. «Das ist zweifelsfrei nicht der gleiche Whirlpool. Es gibt verschieden Merkmale, die das klar zeigen. Und auch am Typenschild sieht man, dass es nicht das gleiche Modell ist.»

Whirlpool

Bildlegende: Das Typenschild belegt die Falschlieferung. SRF

Probst hat eine Zeit lang mit Yustma zusammen gearbeitet. Wegen Meinungsunterschieden hat er die Geschäftsbeziehung aber wieder beendet.

Fehlendes Gerät ist plötzlich wieder da

Als der Fachmann sich das Innere des Pools anschaut gibt es eine weitere Überraschung: Das fehlende Wasserreinigungs-Gerät liegt im Bauch des Whirlpool, nicht installiert. Elvira Bächler ist schockiert. «Das heisst, der Mensch war eigenmächtig wieder auf unserem Grundstück und legt es einfach rein. Ich bin sprachlos».

Dem widerspricht die Yustma AG allerdings: Man habe das Gerät von Anfang geliefert.

Yustma streitet alles ab

Auf Ihrer Homepage preist sich die Wellness-Firma als «die Besten» an. Das sehen nicht alle so. Kassensturz spricht mit ehemaligen Kunden, Lieferanten und Händlern. Die Firma hat bei vielen einen zweifelhaften Ruf.

Vor der Kamera will der Yustma-Geschäftsführer zum Fall nichts sagen. Am Telefon bestreitet er aber alle Vorwürfe. Er habe den korrekten Pool geliefert.

Erst als Kassensturz ihn mit dem Beweis-Foto konfrontiert, tönt plötzlich alles ganz anders. Ihm sei ein bedauerlicher Fehler passiert. Er bietet an, den Kauf rückgängig zu machen. Allerdings nur, wenn kein Bericht im Fernsehen erscheint.

Firma zahlt Geld doch zurück

In der Zwischenzeit hat das Ehepaar Bächler nun doch 17‘000 Franken zurück erstattet erhalten. Schriftlich teilt die Firma «Kassensturz» mit, dass «die Yustma AG und deren Vertreter es äusserst bedauern, wonach bei der Pool-Lieferung eine Verwechslung erfolgte. Immerhin sei erwähnt, dass der gelieferte Pool ein qualitativ besseres Modell darstellt als der (…) ausgewählte.»

Whirlpool-Händler Marco Probst widerspricht dieser Aussage. Der beim Ehepaar Bächler installierte Whirlpool sei ein deutlich billigeres Produkt. «Der kostet etwa um die 7000 Franken, installiert und montiert. Und der, welcher an der Giardina gezeigt wurde, liegt bei rund 16‘000 bis 17000 Franken.»

Bächlers sind froh, dass nun alles doch noch zu einem guten Ende gekommen ist. Ob sie einen neuen Pool kaufen wollen, wissen sie noch nicht.

Forum