Vorsicht beim Verzehr von Grillkäse!

Am 10. Juli hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen vor Giftstoffen in Grillkäse gewarnt. Sie können Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auslösen. Damals wurde nur die Migros Oschschweiz als Verkaufsstelle erwähnt. Mittlerweile gehören auch Coop, Volg und Spar dazu.

Wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) letzten Freitag mitteilte, wurden bei einem Grillkäse der Firma natürli Zürioberland AG sogenannte Enterotoxine nachgewiesen.

Diese werden von Bakterien gebildet und können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und kolik- bis krampfartige Bauchschmerzen verursachen. Besonders Heikel: Diese Enterotoxine – die von Staphylococcus aureus gebildet werden – sind äusserst hitzeresistent. Sie sind also vermutlich auch nach dem Grillieren noch aktiv.

Um diese Produkte geht es:

(Siehe auch Bildergalerie oben)

  • Grillspiess Provencale
  • Grillspiess Barbecue
  • Grillkäse-Spiess Speck mit Kräutern
  • Grillkäse nature
  • Grillkäse Knoblauch
  • Grillbratchäs mariniert
  • Grillbratchäs Provencal

Weitere Detailhändler mussten Regale räumen

Wurden die betroffenen Produkte zuerst nur in Filialen der Migros Ostschweiz vermutet, informierte das BLV gestern Abend nun, dass weitere Detailhändler betroffen sind. Nämlich auch Coop, Volg, Spar und verschiedene kleinere Lebensmittelgeschäfte in der Deutschschweiz. Die Grillkäse wurden überall umgehend aus den Verkaufsregalen entfernt.

Das BLV empfiehlt, diese Produkte nicht zu konsumieren, sondern in die Filialen zurückzubringen. Wer bereits von diesem Grillkäse gegessen hat, soll bei Auftreten der erwähnten Symptome den Hausarzt konsultieren.