Zum Inhalt springen

Konsum Tabaksteuer auf tabak- und nikotinfreien Snus

Tabaksteuer wird auf Produkte erhoben, die Tabak enthalten. Könnte man meinen. Ein «Espresso»-Hörer bestellte im Internet ein tabak- und nikotinfreies Ersatzprodukt für den schwedischen Mundtabak Snus. Erstaunt stellte er fest, dass er bei der Verzollung auch die Tabaksteuer bezahlen musste.

Legende: Audio Tabaksteuer auf tabak- und nikotinfreien Snus abspielen.
2:48 min, aus Espresso vom 16.05.2014.

Snus – das sind kleine, mit Tabakblättern, Salz und Aromastoffen gefüllte Säckchen, die man sich zwischen Lippe und Zahnfleisch klemmt. Vor allem bei Sportlern ist der Nikotinkick zum Aufputschen beliebt, speziell im Eishockey.

Inzwischen gibt es auch Ersatzprodukte für Snus, die aus Pfefferminzblättern hergestellt werden, kombiniert mit Salz, Gewürzen und Aromen.

«Snus ist Snus» – egal ob mit oder ohne Tabak

Zwölf Dosen eines solchen Produkts hat ein «Espresso»-Hörer übers Internet in Schweden geordert. Als er das Päckchen auf der Post abholen musste, war er erstaunt, dass ihm bei der Verzollung auch die Tabaksteuer verrechnet wurde.

Er wandte sich an die Verzollungsstelle der Post und erfuhr dort: Snus ist Snus. Es spiele keine Rolle, ob er Tabak enthalte oder nicht. Entsprechend werde das Produkt auch verzollt.

«Espresso» fragt bei der Oberzolldirektion nach. Und wirklich, bestätigt Mediensprecher Attila Lardori, es gibt auch eine Tabaksteuer auf tabakfreie Produkte. So absurd dies auch klingt: «Mit einigen wenigen Ausnahmen ist es so, dass auch Ersatzprodukte, die wie Tabak verwendet werden, ebenfalls steuerpflichtig sind. Das gilt auch für Snus-Ersatzprodukte.»

Ein Mittel um AHV und IV zu finanzieren

Hintergrund dieser seltsam anmutenden Steuer ist nicht der Kampf gegen die Nikotinsucht, sondern Geldbeschaffung. «Es geht darum, die AHV und die IV finanziell zu unterstützen», erklärt Attila Lardori. Der Bund hat die Besteuerung sogenannter Tabak-Ersatzprodukte im Jahr 1971 eingeführt.

Seither werden Gewürzzigaretten, Kautabak aus Gewürzen und eben auch Snus-Ersatzprodukte mit einer Tabaksteuer belegt. Es gibt nur eine Ausnahme: Seit Frühjahr 2012 ist das Dampfen von E-Zigaretten von der Tabaksteuer befreit.

Wie gefährlich ist Snus?

Wie gefährlich ist Snus?

Erfahren Sie mehr darüber im «Espresso»-Interview mit Michael Bornstein von der Klinik für Oral-Chirurgie in Bern. Weiter

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.