«Man sollte die 3. Klasse wieder einführen»

Die Hörer von «Espresso» haben verschiedene Ideen, wie man überfüllte Züge und Busse in Zukunft vermeiden könnte. Einige propagieren die Einführung eines GAs für Pensionierte, andere wiederum schlagen vor, die 3. Klasse wieder zu beleben – und dort zu vergünstigten Preisen Stehplätze anzubieten.

Stehwagen oder ein «Ausflügler-Verbot» zu Stosszeiten, späterer Schulanfang, höhere Preise fürs Zugfahren: Könnten das Lösungen sein, um das Problem der überfüllten Züge zu Stosszeiten in den Griff zu bekommen, wollte das Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1 wissen.

Am meisten diskutiert wurde unter Pendlerinnen und Pendlern die Idee, dass Ausflügler nicht mehr in den Stosszeiten unterwegs sein sollten. Während einige über diesen Vorschlag den Kopf schütteln, sehen andere die Lösung in der Einführung eines «Pensionierten-GAs».

Dieses soll zu massiv günstigeren Preisen angeboten werden, im Gegenzug wäre das Abo nur zwischen 8 und 16:30 Uhr und ab 20 Uhr bis Mitternacht gültig.

Rabatte für Randzeiten

Andere fordern massive Rabatte für Fahrten zu Randzeiten. Kompensiert werden sollen die Mindereinnahmen mit der Abschaffung des Steuerabzugs für den Arbeitsweg. Diese Steuerabzüge würden die Leute nämlich geradezu fürs Pendeln belohnen, ärgern sich einige.

Wohnen und Arbeiten am gleichen Ort

«Die Leute sollten vermehrt wieder dort wohnen wo sie auch arbeiten», fordern einige. Doch der Vorschlag ist nicht unumstritten. Gerade die Idee, die Preise für den öffentlichen Verkehr massiv zu erhöhen, damit weniger Menschen pendeln, kommt vielen in den falschen Hals.

«Wenn jemand die Stelle verliert, muss er oder sie heute sehr flexibel sein. Für eine neue Stelle muss man oft einen längeren Arbeitsweg in Kauf nehmen. Da kann man nicht jedes Mal umziehen», so das Argument.

S-Bahnen neu mit einer 3. Klasse

Eine Hörerin des Konsumentenmagazins «Espresso» von Schweizer Radio SRF 1 fordert die Wiedereinführung der 3. Klasse, vor allem in S-Bahnen. In dieser Klasse würden künftig nur noch Stehplätze angeboten, und eventuell ein paar Klappsitze am Rand des Waggons. Das alles natürlich zu günstigeren Preisen.