Swiss Pass: Kontrolle noch nicht überall möglich

Seit dem 1. August werden Halbtax und GA nur noch elektronisch auf dem Swiss Pass abgegeben. Noch ist es aber nicht überall möglich, einen Swiss Pass zu kontrollieren. «Espresso»-Hörer berichten von Postauto-Chauffeuren und von Bergbahn-Angestellten, die mit der roten Karte nichts anzufangen wissen.

Die SBB lässt sich noch nicht in die Karten blicken, wie die Umstellung auf den Swiss Pass und die damit verbundenen aufwändigeren Kontrollen seit der definitiven Einführung am 1. August funktioniert hat.

Eine Sprecherin erklärt auf Anfrage, für eine Bilanz sei es zu früh. Es sei jedoch klar, dass es bei einer Umstellung dieses Ausmasses länger gehe, bis alles reibungslos funktioniere. Immerhin seien 2000 Zugbegleiter neu ausgerüstet und geschult worden.

Die SBB hat mit anfänglichen Problem gerechnet

«Espresso»-Hörer berichten vor allem von Problemen in der Zeit seit Mitte Juni, als die ersten Kunden den Swiss Pass erhielten. Zum Teil hätte das Zugpersonal grosse Probleme gehabt, die Karten einzulesen, erzählt eine Hörerin.

Die SBB erklärt auf Anfrage, man habe erwartet, dass es anfänglich zu Problem kommen könne, und habe deshalb den Swiss Pass auch staffelweise eingeführt. Bis Anfang August habe man dennoch bereits 70‘000 Kontrollen durchgeführt.

Immerhin: Das SBB-Personal ist komplett mit Lesegeräten ausgerüstet. Das ist bei anderen Transportunternehmen offenbar noch nicht der Fall. Eine «Espresso»-Hörerin erzählt von Postauto-Chauffeuren, die letzte Woche noch kein Lesegerät hatten. Urs Bloch von Postauto Schweiz erklärt auf Anfrage, es handle sich dabei um Einzelfälle. Grundsätzlich sei man bereit.

Wechsel von Einstiegs- auf Selbstkontrolle bei Postauto Schweiz

Für die Einführung des Swiss Passes habe es indes vielerorts einen Systemwechsel gegeben. Weil die Kontrolle nun zwei bis drei Sekunden dauert, habe man dort von der Einstiegskontrolle auf die Selbstkontrolle mit Stichproben gewechselt.

Sonst würde es für den Chauffeur schwierig, den Fahrplan einzuhalten, erklärt Postauto-Sprecher Urs Bloch im Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1.

Noch nicht alle Bergbahnen sind bereit

Bergbahnen lassen sich Zeit mit der Umstellung, diese Bilanz zieht eine Hörerin, die letzthin einen Ausflug ins Wallis unternommen hat. Das Personal von zwei Bergbahnen erklärte ihr, man könne diese noch nicht lesen, aber man glaube ihr, dass sie ein Halbtax habe. Andreas Keller, der Sprecher von Seilbahnen Schweiz, erklärt, man sei sich bewusst, dass es nicht allen Bergbahnen auf den Termin gereicht habe.

Der Grossteil der Bergbahnen muss denn auch nicht sofort ein Lesegerät beschaffen - diese nämlich, welche GA und Halbtax freiwillig akzeptieren. Lediglich solche, welche Teil des sogenannt direkten Verkehrs sind, also GA und Halbtax akzeptieren müssen, sollten ein Gerät zur Kontrolle beschaffen. Aber auch hier seien noch nicht ganz alle bereit. Andreas Keller führt dies auch darauf zurück, dass bisher lediglich ein Bruchteil der Kunden mit Swiss Pass unterwegs ist.

Ein Swiss Pass sollte auf jeden Fall akzeptiert werden

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass Kunden nicht für das Versäumnis der Transportunternehmen gerade stehen müssen. Der Verband öffentlicher Verkehr als Herausgeber des Swiss Passes hat die Unternehmen deshalb angewiesen, einen Swiss Pass auch dann zu akzeptieren, wenn er noch nicht gelesen werden kann.