Verschiedene Preise fürs gleiche Billett

Tageskarten für die Euregio-Zonen Bodensee kosten in der Schweiz 20 Prozent mehr als in Deutschland oder Österreich. Eine faire Angelegenheit, sagen die Betreiber.

«Espresso»-Hörer Wolfgang Doerzbach spricht von einer «Schweinerei»: Er kaufte in Beringen SH eine Euregio-Tageskarte für 26 Franken. Im deutschen Erzingen bekam er die gleiche Tageskarte für 18 Euro. Das sind mehr als vier Franken weniger. Der Euregio-Verbund stellt Tageskarten für die Bodensee-Region von Schaffhausen bis Bregenz aus. Auch in Österreich zahlt man für eine Tageskarte weniger als in der Schweiz.

Wettbewerbsfähige Verkehrsverbünde

Werner Fritschi, Geschäftsführer des Euregio-Verbunds, sagt zum Preisunterschied: «Eine Pauschalierung hat immer Vorteile für die einen und Nachteile für die anderen.» Als Beispiel nennt er die Region Basel. Dort gibt es den Triregio-Verbund, der nach demselben Prinzip funktioniert. Die Preise für dieselben Tickets sind im EU-Raum günstiger als in der Schweiz.

Die Verkehrsverbünde müssten das so machen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, erklärt Werner Fritschi. «Wir müssen verhindern, dass unsere Billette günstiger sind als alle anderen Billette in der Schweiz.» Fritschi sagt, dass Tickets, die in der Schweiz gekauft werden, grösstenteils auf Strecken in der Schweiz gebraucht würden. Ausserdem seien auch andere Konsumgüter im EU-Raum günstiger als in der Schweiz.

Höhere Billett-Preise für Schweizer

  • Höhere Billett-Preise für Schweizer

    Finden Sie das gerechtfertigt?

  • Optionen