Tödliches Kohlenmonoxid – das unsichtbare Gas

Im deutschen Arnstein starben am Samstag sechs junge Menschen an einer Vergiftung mit Kohlenmonoxid. Sie setzten in einer Gartenlaube ein benzinbetriebenes Stromaggregat ein. Auch in der Schweiz sterben pro Jahr durchschnittlich 23 Menschen an diesem heimtückischen Gas.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein geruch-, farb-, und geschmackloses Gas. Es wird auch silent killer genannt, weil es in geschlossenen Räumen nicht wahrgenommen wird. Die fatale Wirkung: Die roten Blutkörperchen können kein Sauerstoff mehr zu den lebenswichtigen Organen transportieren.

Hugo Kupferschmidt, Direktor der Informationsstelle Toxinfo, sagt: «Es beginnt mit Kopfweh, Schwindel, Übelkeit. Später verliert das Opfer das Bewusstsein – und stirbt.»

Das müssen Sie wissen:

  • Kohlenmonoxid entsteht, sobald etwas verbrannt wird.
  • Häufig sind defekte Öfen die Ursache der Vergiftung.
  • Stellen Sie bei offenem Feuer sicher, dass der Abzug funktioniert. Bei Unsicherheit den Kaminfeger aufbieten und/oder Kohlenmonoxid-Melder installieren.
  • Auch bei Pellets-Heizungen aufpassen: Im Pellets-Lagerraum können CO-Gase aus dem Holz austreten. Montieren Sie Detektoren! Steigen Sie nur in den Vorratsraum, wenn sichergestellt ist, dass sich kein Kohlenmonoxid angesammelt hat.
  • Offene Fenster nützen nur bedingt: Wenn beispielsweise der Wind gegen das Fenster drückt und das Gas folglich nicht entweichen kann, bleibt das offene Fenster wirkungslos.

Hilfreiche Links:

Sendung zu diesem Artikel