70 Jahre Israel. Ein Multiversum im Nahen Osten

  • Montag, 14. Mai 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 14. Mai 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 14. Mai 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Israel ist ein Viel-Kulturen-Staat zwischen Religion und Hightech, zwischen arabischer und westlicher Welt, ein konfliktreiches Land, in dem das Leben schnell ist und kurz sein kann. Vor 70 Jahren wurde der Staat gegründet. Wie lebt es sich dort heute? Einblicke durch Kunst, Kultur und Küche.

Israel wurde exakt vor 70 Jahren gegründet – am 14. Mai 1948. Seither erhitzt seine Existenz weltweit die Gemüter. Kontext blickt einmal anders auf das flächenmässig kleine Land zwischen Jordan und Mittelmeer. Hier hat sich im Lauf der Jahre und Jahrzehnte eine multikulturelle Gesellschaft geformt. Was heisst das im täglichen Zusammenspiel?

Der grosse Literat Amos Oz ist seit Jahrzehnten der Chronist des viel diskutierten Staates. Er und andere Menschen aus Israel verschaffen Einblicke in die gesellschaftliche Befindlichkeit des Staates.

Die Musik, welche die Menschen hören, ist mehr als bloss ein Soundtrack des Alltags. Doch gibt es das: israelische Musik? Ein Blick in die Kochtöpfe zeigt, dass Israels Geschichte auch auf den Teller kommt.

Beiträge

  • Amos Oz

    Amos Oz, der Chronist des Staates Israel

    Amos Oz gehört zu den wichtigsten Autoren in moderner hebräischer Sprache. Seine eigene Familienbiographie ist auch ein bisschen die Biographie des jungen Staates Israel: vom fast mythischen Geburtsschrei 1948 bis zum harten Fall in die Realgeschichte.

    Ist Israel selbst gar «Eine Geschichte von Liebe und Finsternis», so wie Oz seinen Jahrhundertroman nannte?

    Yves Bossart, Judith Wipfler

  • Shaul Ben Aderet und Noëmi Gradwohl in der Küche.

    Weil Israel durch den Magen geht

    Kaum eine Küche ist so multikulturell und vielfältig wie die israelische. Essen nimmt im Leben der Israelis einen grossen Platz ein: Kein israelischer TV-Kanal, kein Online-Magazin, das ohne eine Rubrik zu Kochen, Essen und Dining-Out auskommt.

    Das hat auch mit Israels Geschichte zu tun, sagt Shaul Ben Aderet, Starkoch und Restaurantbesitzer aus Israel. Ein Gespräch am Kochherd.

    Noëmi Gradwohl

  • Eine Israel-Flagge am Strand

    Was die Israelis eigentlich mit «70 Jahre Israel» feiern

    In der arabischen Welt wird der 70. Jahrestag des Staates Israels als Trauertag begangen. In israelischen Familien steht einen Tag vor dem Staatsfeiertag nach jüdischem Kalender immer noch der nationale Gedenktag für die gefallenen Soldatinnen und Soldaten und Terrortoten an.

    Aber trotz allem was geschah grenzt die Staatsgründung für viele Israelis an ein Wunder. Das hat mit der langen Exils- und Verfolgungsgeschichte der Juden ebenso zu tun wie mit ihrer biblischen Bindung an «das Land». Dies eine von verschiedenen Stimmen und Meinungen aus Israel.

    Judith Wipfler

  • Musik und Tanz am Strand von Tel Aviv

    Von Hora-Tanzen bis zum religiösen Pop

    Mit der Schaufel auf der Schulter und zionistischen Liedern auf den Lippen schritten sie einst aufs Feld, um den Boden Israels fruchtbar zu machen.

    Vor 70 Jahren dienten hebräische Lieder dazu, die neue israelische Identität überhaupt erst zu formen. Auch heute wird in der israelischen Musik Identität verhandelt: einige Musikerinnen und Musiker entdecken die Sprachen und Melodien ihrer Grosseltern neu, andere widmen sich vermehrt religiösen Inhalten.

    Ein Blick auf die aktuellen musikalischen Tendenzen mit dem Kultur- und Popmusikwissenschaftler Nadav Appel aus Tel Aviv.

    Theresa Beyer

Autor/in: Judith Wipfler, Noëmi Gradwohl, Theresa Beyer, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Bernard Senn