Das Sachbuchquartett

  • Donnerstag, 28. Juni 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 28. Juni 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 28. Juni 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Ahnenforschung mittels DNA bringt Überraschendes ans Licht. Der historische Blick enthüllt die Bedeutung der Spanischen Grippe. Ruanda verdankt seinen wirtschaftlichen Erfolg nach dem Genozid vor allem den Frauen. Musikvermittlung gelingt, sobald vermeintliche Dogmen aufgebrochen werden.

Beiträge

  • DNA

    Meine Europäische Familie. Die ersten 54'000 Jahre

    Die Wissenschaftsjournalistin Karin Bojs hat mithilfe ihrer DNA ihren Stammbaum über zehntausende von Jahren zurückverfolgt.

    Ihre überraschende Erkenntnis: Die Menschen in Europa sind durch Generationen von Müttern, Vätern, Tanten und Cousins miteinander verbunden, über alle Grenzen heutiger Nationalstaaten und oft sogar Kontinente hinweg.

    Kathrin Zöfel

  • Grippekranke in Kansas 1918

    Die Welt im Fieber. Die Spanische Grippe 1918 veränderte die Welt

    Der Erste Weltkrieg geht zu Ende, und eine weitere Katastrophe fordert viele Millionen Tote: die Spanische Grippe. Binnen weniger Wochen erkrankt ein Drittel der Weltbevölkerung. Ob in Europa, Asien oder Afrika, an vielen Orten brachte die Grippe die Machtverhältnisse ins Wanken.

    Laura Spinney zeigt auf, wie die Spanische Grippe unterschiedlichste Modernisierungsbewegungen in Gang setzte.

    Felix Münger

  • Vier Frauen in Ruanda

    Frauenwunderland - Die Erfolgsgeschichte von Ruanda

    Vor knapp einem Vierteljahrhundert tobte in Ruanda ein grausamer Stammeskrieg. Heute boomt das Land. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die Ruandas Frauen schreiben.

    Noch vor zwei Jahrzehnten durften sie weder ein Bankkonto eröffnen noch in der Öffentlichkeit sprechen. Heute hat das Land mehr Frauen im Parlament als jedes andere auf der Welt, und über die Hälfte der Unternehmen sind in Frauenhand.

    Anna Jungen

  • Publikum an einem Konzert

    Entfesselte Klassik: Musikvermittlung öffnet Grenzen

    Wie können Musikschaffende, Publikum und Musiker neue Verbindungen eingehen, so dass auf allen Seiten Mehrwert entsteht?

    Die Kulturvermittlerin Barbara Balba Weber hinterfragt lustvoll einige hartnäckige Gewohnheiten des Klassikbetriebs und gibt konkrete Antworten auf die Forderungen nach kultureller Teilhabe.

    Jenny Berg

Autor/in: Kathrin Zöfel, Felix Münger, Anna Jungen, Jenny Berg, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Benedikt Hofer