Die europäische Kunstbiennale Manifesta 11 in Zürich

  • Dienstag, 14. Juni 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. Juni 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 14. Juni 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Unter dem Ausstellungstitel «What People Do For Money» ist der Kurator der elften Manifesta, der Künstler Christian Jankowski, dem Verhältnis von Kunst und Arbeit auf der Spur. Welche Erkentnisse und Kunstprojekte diese Suche generiert, das ist Thema für Kontext.

Ganz Zürich steht seit dem Wochenende im Zeichen der Manifesta: Ausstellungen im Löwenbräu-Areal und im Helmhaus versammeln historische Arbeiten zum Thema Kunst und Arbeit.

Aber auch ausserhalb der white cubes, auf Friedhöfen, an Imbisständen, in Zahnarztpraxen und an vielen weiteren Orten in der Stadt sind Kunstprojekte zu sehen; sie sind das Resultat von dreissig Joint Ventures, Begegnungen von Bestattern, Köchen und Zahnärztinnen mit Künstlerinnen und Künstlern.

Und schliesslich bietet die schwimmende Plattform am Bellevue einen Ort zum Baden, Plauschen und Videokunst gucken.

Welche Projekte besonders sehenswert sind, wo die Schwächen der Manifesta liegen und welche Funktion Biennalen im Kunstbetrieb einnehmen, das diskutieren in Kontext vier Fachleute: die Kunstkritikerinnen Belinda Grace Gardner, Alice Henkes und Ellinor Landmann, sowie der Künstler und Kurator Tilo Steireif, der in Lausanne den Off-Space «standard/deluxe» betreibt.

Beiträge

  • Im Friedhof Enzenbühl arbeiteten Jennifer Tee und Rolf Steinmann, Künstlerin und Leiter des Bestattungsamtes in Zürich, für die Manifesta 11 zusammen.

    Kunst auf dem Friedhof Enzenbühl

    Was haben sich Künstler und Berufsleute aus nichtkreativen Beschäftigungsfeldern zu sagen? Welche Art von Wissenstransfer findet statt, wenn eine holländische Künstlerin auf den Leiter des Zürcher Bestattungsamtes trifft?

    Über ihren Erfahrungsaustausch berichten Jennifer Tee und Rolf Steinmann. Die beiden bilden eines von dreissig Joint Venture-Paaren der Zürcher Manifesta.

    Ellinor Landmann

  • Der  Biennale-Kurator Christian Jankowski im Gespräch.

    «What People Do For Money»

    Der Titel der Manifesta 11 klingt nach Gesellschaftskritik. Was steckt dahinter? Wie nah an der realen Arbeitswelt ist die Biennale? Und was macht der deutsche Konzept-Künstler und Biennale-Kurator Christian Jankowski alles für Geld?

    Im Interview erzählt er, wie er Kunst und Leben, Kunstschaffende und nichtkreative Berufsleute zusammenbringen will. Und warum Geld zwar wichtig ist, Kunst aber eigentlich wichtiger als Geld sein sollte.

    Alice Henkes

Autor/in: Ellinor Landmann, Alice Henkes, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Brigitte Häring