Dienstmädchen - ausgebeutet, hier wie dort

  • Montag, 17. August 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 17. August 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 17. August 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Sklaverei ist offiziell abgeschafft - doch ist sie in unterschiedlichen Formen immer noch zu finden in ungerechten Arbeitsverhältnissen, die Abhängigkeiten schaffen.

Kontext schaut nach Brasilien, wo ein Spielfilm von der Situation der Hausangestellten erzählt - der brasilianische Spielfilm «The Second Mother (Che horas ela volta?)» erzählt die Geschichte einer Hausangestellten, die sich seit Jahrzehnten ein ungerechtes Arbeitsverhältnis gefallen lässt. Und wir schauen in die Schweiz, wo sich Sans-Papiers nicht gegen ungerechte Arbeitsbedingungen wehren können.

Beiträge

  • Angestellte umarmt das Kind der Arbeitgeber

    Im Kino: «The Second Mother (Che horas ela volta?)»

    Eine brasilianische Nanny als moderne Sklavin.


    Es gelten ungeschriebene Regeln in der Zweiklassengesellschaft einer modernen brasilianischen Familie: die Hausangestellte Val befolgt sie sklavisch bis ihre erwachsene Tochter zu Besuch kommt und das feudalistische System auf den Kopf stellt.

    Im Gespräch erzählt die Regisseurin Anna Muylaert, dass sie mit ihrem Spielfilm zum Nachdenken über eine allzu normale Gesellschaftsordnung in Südamerika nachdenken anregen will.

    Brigitte Häring

  • Sans-Papiers leben immer in Angst, entdeckt zu werden

    Golondrina, eine Putzfrau ohne Papiere

    Sie nennt sich Golondrina, die Schwalbe, weil sie ihren Namen nicht preisgeben darf. Sie erzählt, was es heisst, wenn man 20 Jahre lang ohne Papiere in der Schweiz arbeitet, welche Ängste man ausstehen muss, wie gross die Abhängigkeit ist.

    Und Olivia Jost, Leiterin der Anlaufstelle für Sans Papiers in Basel berichtet, wie schwierig es ist, den Status von Sans Papiers - vor allem von Hausangestellten - zu legalisieren.

    Christoph Keller

  • Sans-Papiers bei einer Demonstration 2011.

    Das Recht ist eine stumpfe Waffe

    Auch Dienstmädchen, Hausangestellte, Betreuerinnen, die in der Schweiz ohne Papiere arbeiten, haben Rechte, sagt Martina Caroni, Professorin für öffentliches Recht und Völkerrecht an der Universität Luzern.

    Doch die Durchsetzung dieser Rechte ist äusserst schwierig - faktisch sind Dienstboten ohne Papiere in der Schweiz rechtlos.

    Christoph Keller

Autor/in: Christoph Keller, Brigitte Häring, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Karin Salm