Fit für die Ewigkeit – von alten und neuen Mumien

  • Dienstag, 20. September 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 20. September 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 20. September 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Mumifizierte Körper sind Tote, die das Leben noch nicht vollends hinter sich gelassen haben. Sie legen Zeugnis ab vom Umfeld, in dem dieses Leben stattgefunden hat und verbinden uns auf berührende Weise mit Geschichte. Ein Blick in eine Ausstellung und auf die neusten Erkenntnisse in Sachen «Ötzi».

Mumifizierte Körper faszinieren. Ihre Körperlichkeit fordert den Betrachter auf, über die eigene Vergänglichkeit nachzudenken. Gleichgültig, ob es sich dabei um jahrhundertealte Grabmumien oder aber um Zeugnisse aus der Frühzeit der Menschheitsgeschichte wie etwa die Eismumie Ötzi handelt.

Zeitgleich mit der Bekanntgabe neuster Erkenntnisse aus der Forschung rund um «Ötzi» findet im naturhistorischen Museum Basel eine Sonderausstellung zu Mumien statt. Anlass, um über Mumifizierungstechniken, Jenseitskonzepte und Kryonik, also das Einfrieren lassen zu Lebzeiten, zu sprechen.

Beiträge

  • Mumie ist nicht gleich Mumie

    Es gibt vielerlei Arten wie Lebewesen mumifiziert werden. Das reicht von der eher zufällig entstehenden Moorleiche, über Eismumien bis hin zum kunstvoll einbalsamierten Herrscher.

    Was verbindet diese Mumien? Und was macht, dass wir Lebenden immer wieder staunend davorstehen?

    Bernard Senn

  • Der Steinzeitmann Ötzi fasziniert Vertreter verschiedener Wissensgebiete.

    Ötzi fasziniert auch Kriminologen

    Gletschermumien haben es an sich, dass Sie nach dem Ausschmelzen aus dem Eis bald zerfallen oder von Tieren gefressen werden.

    Es sei denn, Sie werden rechtzeitig gefunden - wie Ötzi. Der Eismann aus dem Südtirol ist auch heute, 25 Jahre nach seiner Enddeckung, ein Faszinosum. Sogar Kriminologen interessieren sich für den Wandersmann, der vor 5000 Jahren in den Alpen ermordet wurde.

    Anita Vonmont

  • Eismumie – durch das Schmelzen der Gletscher kommen sie nach Jahren im Eis zum Vorschein.

    In Ötzis Schatten: - Eismumien aus den Schweizer Alpen

    Seit die Gletscher schmelzen, wurden in den Alpen schon mehrfach Historische Gletscherleichen gefunden. Diese sind zwar weniger spektakulär als der Sensationsfund Ötzi. Doch auch sie erzählen spannende Geschichten.

    Anita Vonmont

  • Gegen den Zahn der Zeit: Mumifizierung zur längerfristigen Konservierung des Körpers.

    Der Körper als Brücke zwischen Diesseits und Jenseits

    Die Konservierung des Körpers entzieht diesen der Vergänglichkeit. Damit verbunden ist die Hoffnung, im Diesseits präsent zu bleiben und sich somit dem Tod ein Stück weit zu entziehen. Bewusst gesetzte Mumifizierungen sind immer auch Ausdruck eines Machtanspruchs.

    Ein Gespräch mit der Religionswissenschaftlerin Daria Pezzoli-Olgiati.

    Bernard Senn

  • Kyronik ist die Konservierung von Organen oder Organismen mit dem Ziel diese in Zukunft wiederzubeleben.

    Auf Eis gelegt – das Geschäft mit der Hoffnung

    Weltweit befinden sich etwa 280 tote Menschen in flüssigen Stickstoff eingelagert bei -196° C. Sie alle hoffen, dereinst wieder aufgetaut zu werden. Einer von ihnen ist Aaron Winborn.

    Kryonik - ein Geschäftsmodell, das mit der Unsterblichkeit liebäugelt.

    Bernard Senn

Autor/in: Bernard Senn, Anita Vonmont, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Raphael Zehnder