Kann denn Sterben Sünde sein?

In regelmässigen Abständen gerät die liberale Praxis der schweizerischen Sterbehilfe ins Zentrum der öffentlichen Diskussion. Wie kann man jemandem mit dem Tod «helfen»? Wo bleibt die Würde, wenn sich jemand entscheidet, freiwillig zu sterben?

Diese Debatte trifft den Nerv der Zeit - aber welchen? Hat sie etwas mit der neuen bio- und gentechnologischen Forschung zu tun, die ein neues Konzept von Gesundheit verspricht? Oder ist Langlebigkeit in der heutigen Zeit gar zu einer Art Ersatzfigur für Glauben und Religion geworden?

Thomas Macho, Professor für Kulturgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, gibt Auskunft.

Autor/in: Maya Brändli