Künste im Gespräch - Die Suche nach dem Ich

  • Donnerstag, 19. April 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 19. April 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 19. April 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Das Musical «Coco» zeigt die tragische Geschichte einer Transfrau, die ihre Identität sucht. Im Gedichtband «Wimpern und Asche» verarbeitet Mirko Bonné persönliche Erlebnisse. Die Schweizer Filmemacherin Katharina Wyss blickt in ihrem Film «Sarah joue un loup garou» in die jugendliche Psyche.

Geboren als Frau im Körper eines Mannes: Coco ist eine der bekanntesten Transfrauen, die Einblick in ihr bewegtes Leben gegeben haben. Das Konzert Theater Bern bringt ihre Geschichte als Musical auf die Bühne.

Der Schriftsteller Mirko Bonné begeistert seine Leserschaft regelmässig mit seinen Prosawerken. Doch der gebürtige Hamburger hat auch ein Talent für Lyrik. Im neuen Gedichtband «Wimpern und Asche» zeichnet er fein und präzis eigene Beobachtungen nach.

Katharina Wyss zeigt mit «Sarah joue un loup garou» - zu Deutsch: Sarah spielt einen Werwolf - ihren ersten abendfüllenden Film. Sie erzählt die Geschichte eines 17-jährigen Mädchens, das mit ihren Emotionen ringt und dabei langsam den Sinn für die Realität verliert.

Beiträge

  • Das Konzerttheater Bern zeigt 20 Jahre nach dem Tod der «echten» Coco eine Hommage an die berühmte Transfrau.

    «Coco» - Erstes Transgendermusical im deutschen Sprachraum

    Sie war die berühmteste Transfrau der Schweiz der 1990er-Jahre: Coco. Eine Frau im Körper eines Mannes, charismatisch und mutig, ihr Leben lang auf der verzweifelten Suche nach sich selbst.

    Das Konzert Theater Bern zeigt 20 Jahre nach dem Tod der «echten» Coco eine Hommage an die berühmte Transfrau und eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem aktuellen Thema der Geschlechtsidentität. Es geht um die alles entscheidende Frage: «Wer bin ich?»

    Elisabeth Baureithel

  • Demnächst erscheint Mirko Bonnés neuer Gedichtband «Wimpern und Asche»..

    Zerbrechliche Poesie vom Hamburger Autor Mirko Bonné

    Mit seinem Buch «Lichter als der Tag» landete Mirko Bonné letztes Jahr auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Er begeisterte seine Leserschaft nicht nur mit seiner Geschichte, sondern vor allem auch mit lyrischen Momenten.

    Demnächst erscheint sein neuer Gedichtband «Wimpern und Asche». Darin verpackt Mirko Bonné persönliche Erlebnisse und Beobachtungen, präzis und einfühlsam.

    Im Gespräch verrät der Schriftsteller, was Gedichte besser können als Romane - und warum «Wimpern und Asche» sein letzter Gedichtband sein wird.

    Daniela Huwyler

  • Die 17-jährige Sarah kämpft mit den Dämonen Einsamkeit, Angst und Verlorenheit.

    Der Dämon Einsamkeit: «Sarah joue un loup garou»

    Die Schweizer Filmemacherin Katharina Wyss lebt in Berlin. Für ihren ersten langen Spielfilm «Sarah joue un loup garou» hat sie aber ihre Heimatstadt Freiburg als Handlungsort gewählt.

    In der speziellen Atmosphäre der zweisprachigen Universitätsstadt spielt die Geschichte von Sarah, einer 17-jährigen Frau, die mit den Dämonen Einsamkeit, Angst, Verlorenheit zu kämpfen hat.

    Brigitte Häring

Autor/in: Elisabeth Baureithel, Daniela Huwyler, Brigitte Häring, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Julia Voegelin