Künste im Gespräch: Jetzt spielen sie wieder!

  • Donnerstag, 22. September 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 22. September 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 22. September 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die neue Theatersaison hat begonnen: In Oper und Schauspiel stehen viel zeitgenössische Musik und Gegenwartsdramatik auf dem Programm. Wir waren dabei und sprechen über Tops und Flops.

Am Luzerner Theater startet unter Benedikt von Peter ein neues Team mit zwei ambitionierten Projekten in eine neue Aera. Das St. Galler Theater hat mit Jonas Knecht einen neuen Schauspielchef, der aus der freien Szene kommt. Und auch die Theater- und Opernhäuser in Basel, Bern und Zürich haben sich viel vorgenommen: Erste Eindrücke von den aktuellen Premieren diskutieren Musikredaktorin Gabriela Kaegi und Theaterkritikerin Dagmar Walser.

Beiträge

  • Gelungener Start in eine neue Aera in Luzern

    Das Theater wird in einen Globe umgebaut, das Schauspielensemble präsentiert sich mit einem Antikenprojekt in der neuen Box auf dem Theaterplatz: Zum Auftakt seiner Intendanz kreiert der neue Direktor Benedikt von Peter neue Räume für ein zeitgenössisches Theater.

    Mit der Inszenierung von Luigi Nonos Hörtragödie «Prometeo» positioniert er das Haus als Ort für die zeitgenössische Oper.

    Gabriela Kaegi, Dagmar Walser

  • «Wir wollen eine Strahlkraft über St. Gallen hinaus entwickeln»

    Der neue Schauspielchef des Theater St. Gallen Jonas Knecht kommt aus der freier Szene.

    Mit einer Hamlet-Trilogie eröffnet er seine erste Spielzeit und inszeniert dabei nicht zufällig den experimentellen ersten Teil in der Lokremise selber: Hamlet_LOK ist eine spartenübergreifende Performance über Hamlet. Ihm geht es um eine lokale Verankerung, einen direkten Kontakt zum Publikum und zeitgenössische Theaterformen.

    Jonathan Fisch

  • Die zweite Spielzeit ist schwieriger als die erste

    Eine Uraufführung von Theresia Walser, der wallisser Nationalheld Farinet auf der Bühne und die erste Opernregie von Simon Stone: Das Theater Basel setzt seinen Weg auch im zweiten Jahr unter Andreas Beck konsequent weiter. Er steht für eine zeitgenössische Oper und Ensembletheater.

    (A.d.R.: Im Beitrag wird Korngolds Inszenierung von «Die tote Stadt» fälschlicherweise als Schweizer Erstaufführung bezeichnet. Es handelt sich um eine Basler Erstaufführung.)

    Gabriela Kaegi, Dagmar Walser

Autor/in: Gabriela Kaegi, Dagmar Walser, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Brigitte Haering