Künste im Gespräch: Neue Perspektiven von Mittendrin

  • Donnerstag, 9. März 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 9. März 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 9. März 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Konzertsäle boomen, in denen Orchester mitten im Publikum spielen: was ist dran an den Salles modulables? Eine Weltgeschichte für Jugendliche, die auch die grossen Frauengestalten mit einschliesst. Was wird da erzählt? Ein Stück, das von Inklusion handelt. Wie setzen Tanzschaffende das um?

Der soeben eröffnete Pierre Boulez-Saal in Berlin ist das jüngste Beispiel eines Konzertsaals in Arena-Form. Die Akustiker Inès und Fabian Neuhaus hinterfragen den neuen Trend im Musikbereich.

Niemand spricht von den etlichen Frauen, die für den Gang der Geschichte entscheidend waren: Man hat sie vergessen. Das wollen Kerstin Lücker und Ute Daenschel mit ihrer «Weltgeschichte für junge Leserinnen» (Verlag Kein & Aber) nun ändern.

Wer anders ist als die anderen wird von der Gesellschaft ausgeschlossen. Choreograf Alessandro Schiattarella zeigt im Stück «Strano» was Normalität auch ist.

Beiträge

  • Das Orchester spielt mitten im Publikum, der Grosse Saal der Elphilharmonie in Hamburg.

    Arena statt Schuhschachtel

    Lange galt die Grundform der Schuhschachtel als Ideal für einen gut klingenden Konzertsaal. Säle wie die Tonhalle Zürich oder der Wiener Musikverein sind berühmt für ihre Akustik.

    Neuerdings boomt die Arena-Form: dem Publikum und den Interpreten wird ein Rundum-Erlebnis versprochen. So in der Elbphilharmonie, so auch im eben eröffneten, flexibel bespielbaren Pierre Boulez Saal in der Barenboim-Said-Akademie in Berlin.

    Corinne Holtz hat dort das Eröffnungskonzert besucht und die Akustiker Inès und Fabian Neuhaus über die Licht- und Schattenseiten des Booms befragt.

    Corinne Holtz

  • Ada Lovelace schrieb das erste Computerprogramm.

    Die vergessenen Frauen der Geschichte

    Es gibt sie durchaus – die Frauen, die Geschichte machten. Doch in der Geschichtsschreibung wurden sie ausgeklammert und vergessen.

    Die beiden Autorinnen Kerstin Lücker und Ute Daenschel haben nach solch grossen Frauenfiguren geforscht. In ihrer «Weltgeschichte für junge Leserinnen» erzählen sie die Weltgeschichte nicht neu, jedoch anders: Mit den Frauen inklusive.

    Plötzlich gibt es da zum Beispiel die Aztekin Malintzin, die bei Hernan Cortés Eroberung Mexicos eine entscheidende Rolle gespielt hat.

    Ute Daenschel, Kerstin Lücker: Weltgeschichte für junge Leserinnen. Jugendbuch. Kein & Aber.

    Noëmi Gradwohl

  • Tanzen gegen die Exklusion.

    Strano – ein Tanzstück über eine andere Normalität

    Was passiert, wenn man aus der Gesellschaft ausgeschlossen ist, weil man anders ist als die anderen?

    Der Tänzer und Choreograf Alessandro Schiattarella hat dies selbst erlebt. In seinem jüngsten Stück «Strano» – zu Deutsch «bizarr» – widmen er und seine fünfköpfige Tanzkompanie sich dem Thema der Inklusion.

    Julia Voegelin

Autor/in: Corinne Holtz, Noëmi Gradwohl, Julia Voegelin, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Noëmi Gradwohl