Künste im Gespräch: zum «Fest der Liebe»

  • Donnerstag, 22. Dezember 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 22. Dezember 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 22. Dezember 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Weihnachten ist das «Fest der Liebe»: Und über Liebe soll es auch in der Sendung Künste im Gespräch gehen.

Um die Liebe zwischen Vater und Tochter, die beide als anerkannte Poeten unterwegs sind, aber mit ganz unterschiedlichem Zugang: Eugen und Nora Gomringer.
Um die alltägliche Liebe zwischen Mann und Frau jenseits aller Romantik geht es im Alain de Bottons Roman «Der Lauf der Liebe».
Und über die Medialisierung von Weihnachten als «Fest der Liebe» geht es im Gespräch mit der Medienwissenschaftlerin Ute Holl.

Beiträge

  • Gomringer und Gomringer

    Sie sind Vater und Tochter, und gemeinsam ist ihnen eine enorme sprachliche Experimentierfreude – Eugen und Nora Gomringer. Er ist der Begründer der konkreten Poesie. Sie gilt als Pionierin der modernen Lyrik-Performance.

    In einem ihrer seltenen gemeinsamen Interviews erzählen die beiden, wie die Gomringers zu einer Dichterfamilie wurden – und ob sie ihre sehr unterschiedliche Kunst heute mehr verbindet oder trennt.

    Felix Münger

  • Schluss mit der Liebesromantik!

    Alain de Botton, englischer Alltagsphilosoph mit Schweizer Wurzeln, macht die Literatur und das Kino für das Scheitern vieler Beziehungen verantwortlich: Sentimentaler Kitsch wecke unnötig Erwartungen, die der Realität eh nie standhalten können.

    Deshalb hat der Bestsellerautor jetzt einen «Bildungsroman» geschrieben, in dem er ein völlig normales Ehepaar über Jahre begleitet: «Der Lauf der Liebe». Im Gespräch mit Luzia Stettler verrät er, warum es sich in Liebesdingen lohnt, nicht nur auf den Bauch zu hören, sondern auch den Kopf einzuschalten.

    Luzia Stettler

  • Das «Fest der Liebe» und die lieben Medien

    Weihnachten, apostrophiert als «Das Fest der Liebe», scheint heute vor allem ein Fest der Nostalgie zu sein: In den Läden, den Medien und vor allem in der Werbung wird auf Teufel komm raus eine heile Welt beschworen.

    Warum denn eigentlich? Medienwissenschaftlerin Ute Holl über die Medialisierung von Weihnachten und darüber, warum Rituale gerade jetzt wieder wichtig sind.

    Brigitte Häring

Autor/in: Felix Münger, Luzia Stettler, Brigitte Häring, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Brigitte Häring