Literatur im Kleinstaat Litauen

  • Mittwoch, 15. März 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 15. März 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. März 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Vom 23. bis zum 26. März ist Litauen Gastland an der Leipziger Buchmesse, ein kleines Land mit überraschend grossem Lesepotential. Litauens bewegte Geschichte hat mithin bewirkt, dass Literatur im kleinen baltischen Land eine starke identitätsstiftende Rolle innehat.

Litauens Geschichte ist eng mit der Geschichte Russlands verbunden. Erst war es Teil des russischen Kaiserreichs, dann wurde es 1918 unabhängig, um wiederum 1941 Teil der Sowjetunion zu werden.

Im Zuge der Perestroika wurde Litauen 1990 erneut unabhängig und das ist es heute noch. Dieser Transformationsprozess hat Spuren hinterlassen, auch in der litauischen Literatur.


Beiträge

  • Blick auf die Altstadt Vilnius, die Hauptstadt Litauens.

    Der litauische Buchmarkt zwischen Euphorie und Depression

    Mit «Fortsetzung folgt» – ist Litauens Auftritt auf der Leipziger Buchmesse überschrieben, die in einer Woche beginnen wird. Das ist eine schöne und ziemlich selbstbewusste Zukunftsprojektion.

    Das kleine baltische Land hat Grund zum selbstbewussten Auftreten. Der Aufschwung im Land gilt als Beispiel eines gelungen Transformationsprozesses.

    Aber wie steht es um die Literatur, die Buchhandels- und Verlagsszene? Holger Heimann hat sich in der Hauptstadt Vilnius umgesehen und umgehört.

    Holger Heimann

  • Stalin Statue im Grutas Park in Litauen – Spuren der Besetzung durch die Rote Armee.

    Schwierige Nachbarschaft zwischen Litauen und Russland

    Litauen ist ein Staat mit einer wechselhaften Geschichte. Immer wieder wurde das kleine baltische Land von fremden Mächten beherrscht. Die Literatur spiegelt diese Historie wider.

    Vor allem das schwierige Verhältnis zu Russland hat die Biografien vieler Litauer nachdrücklich geprägt und wurde häufig literarisch verarbeitet.

    Die imperiale Machtattitüde des russischen Präsidenten Wladimir Putin beschert dem Beziehungskomplex dieser Tage eine besondere Dringlichkeit und Aktualität.

    Holger Heimann

  • Der litauische Autor Laurynas Katkus

    Wenn Literatur Identität stiftet

    Der litauische Autor Laurynas Katkus und der Schweizer Übersetzer Markus Roduner, der baltische Sprachen studiert hat und seit mehr als zwanzig Jahren in Vilnius lebt, sprechen über die Rolle von Literatur im Kleinstaat Litauen.

    Wann und in welchen Phasen Literatur in Litauen Identität stiftend war und ob sie diese Rolle heute immer noch innehat. Dabei wird auch ein vergleichender Blick auf den Kleinstaat Schweiz geworfen.

    Annette König

Autor/in: Holger Heimann und Annette König, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Maya Brändli