Nach dem 1. Weltkrieg: Auf in die Friedenszeit! (W)

  • Dienstag, 11. November 2014, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 11. November 2014, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 11. November 2014, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Völkerbund hätte ab 1918 auf ewig den Weltfrieden sichern sollen. Gehalten hat er nur gut 20 Jahre.

Der leere Sitzungssaal in Genf
Bildlegende: Der Sitzungssaal des Völkerbundes in Genf, 1928 Wikimedia, Bundesarchiv Deutschland

Das Ende des 1. Weltkrieges war der Anfang einer Institution, die dafür sorgen sollte, dass es nie mehr zu einer solchen Katastrophe kommt. Gut 20 Jahre später zerbrachen diese Hoffnungen mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges bereits wieder. Wie konnte dieses Projekt in nur 20 Jahren derart scheitern?
Die heutige historische Forschung unterstreicht allerdings: Der Völkerbund konnte zwar seinen Hauptzweck nicht erfüllen, den nächsten grossen Krieg verhindern. Die Organisation mit Sitz in Genf hat aber dennoch viele wichtige Grundsteine zur internationalen Zusammenarbeit gelegt und nicht zuletzt den Weg geebnet für die Vereinten Nationen (UNO).

Wiederholung Wissenschafts-Serie vom Samstag, 12. Juli 2014

Autor/in: Daniel Theis