Videogames hören – das weite Feld der Videospiel-Musik

  • Montag, 27. November 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 27. November 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 27. November 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Videospiele sind eine eigene Kunst- und Unterhaltungsform, mit der weltweit mehr Umsatz erzielt wird als mit Kinofilmen. Sie sind heute Meisterwerke der Spieldramaturgie, Grafik, Unterhaltung und – auch der Musik. «Kontext» betrachtet die Vielfalt der Videogame-Musik aus verschiedenen Blickwinkeln.

Ähnlich wie die Filmmusik schafft auch Videospiel-Musik Atmosphäre, kitzelt Emotionen hervor und untermalt Kampfszenen. Manchmal hat sogar jede Figur und Gegend in einem Spiel eine eigene Melodie.

Komponisten wie der Japaner Nobuo Uematsu werden in der Szene als Stars gefeiert und auch bekannte Filmkomponisten wie Hans Zimmer schreiben mittlerweile Soundtracks für Videospiele.

Dabei begann alles 1972 mit einem simplen und nervigen «Tock» im Spiel Pong. Mit der Entwicklung der Technologie und der Vergrösserung des Speicherplatzes war auch bei der Musik mehr möglich: Die Videospiel-Musik ist heute anspruchsvoll komponierte und arrangierte Musik für Orchester oder Bands mit Klänge aus verschiedensten Genres wie Rock, Pop oder Metal. Am häufigsten aber dominiert der klassische Klang von Orchestern.

Nicht nur in den Videospielen selbst spielt die Musik eine Rolle, sondern auch ausserhalb: Klassische Orchester spielen ganze Alben mit Soundtracks ein und geben Konzerte, die bis auf den letzten Platz ausverkauft sind.

Beiträge

  • Die Musik weist den Weg

    Toby Ott ist blind. Das hält ihn aber nicht davon ab, Videogames zu spielen. Denn er orientiert sich hauptsächlich an der Musik. Wie genau ihn die Musik durchs Spiel leitet, erzählt der britische Gamer im Interview und auch, was für ihn gute Videospiel-Musik kann.

    Mariel Kreis

  • Eine Übersicht der Videospiel-Musik

    Der Markt der Videogame-Musik boomt: Klassische Orchester spielen Alben mit Videogame-Musik ein und setzen die Stücke auf ihre Konzertprogramme. Auf Youtube erreichen die Soundtracks Millionen Klicks und ab und an schaffen es die Stücke auch in die Charts.

    Martina Gassner zeigt wie aktuelle Videospiel-Musik klingt, spricht über die Unterschiede zur Filmmusik und zeigt, was sonst noch zum Markt der Videospiel-Musik gehört.

    Martina Gassner, Mariel Kreis

  • Videospiel-Musik komponieren

    In vielen Videospielen bekommt jede Figur ihre eigene Melodie. Leitmotiv-Technik nennt man diese Art des Komponierens, die Richard Wagner im 19. Jahrhundert etabliert hat. Eine Technik, die Eimear Noone und Craig Stuart Garfinkle auch im Videospiel «World of Warcraft» angewendet haben.

    Die beiden Komponisten erzählen wie sie Videogame-Musik komponieren und wie man vom Komponisten klassischer Musik zum Videospiel-Komponist wird.

    Elisabeth Baureithel, Mariel Kreis

  • Die Entwicklung der Videospiel-Musik

    Richtige Musik war das «Tock» im ersten Videospiel «Pong» von 1972 noch nicht, eher ein nerviges Geräusch. Mit der Vergrösserung des Speicherplatzes entwickelte sich auch die Musik bis hin zum orchestralen Vollklang.

    Digitalredaktorin Martina Gassner zeigt anhand von Beispielen welchen Weg die Videospiel-Musik in den letzten 45 Jahren gegangen ist.

    Martina Gassner, Mariel Kreis

  • Das Videospiel-Konzert

    Dass Gamer nur zuhause sitzen und ihre Videogames spielen – das war gestern. Sie treffen sich auch in klassischen Konzertsälen, wo sie die Musik ihrer Videospiele live erleben können – gespielt von den besten klassischen Orchestern der Welt.

    Die Events sind fast immer restlos ausverkauft, die Fans tauchen in den Kostümen der Spielfiguren auf und die Stimmung ist ausgelassen.

    Elisabeth Baureithel

Autor/in: Mariel Kreis, Elisabeth Baureithel, Martina Gassner, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Raphael Zehnder