«Wider unseren Willen» - Zwangsrekrutierte Franzosen in der Wehrmacht

  • Montag, 10. Juni 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 10. Juni 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 10. Juni 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Im Mai 1940 überfiel die Wehrmacht Frankreich. Die Besatzer wollten Lothringen und das Elsass in «nationalsozialistische Musterländer» verwandeln. Im Zuge ihrer «Germanisierungspolitik» zwangen sie 130'000 «Beutedeutsche» zum Kriegsdienst.

Ausweis eines Elsässers während der Besetzungszeit.
Bildlegende: Ausweis eines Elsässers während der Besetzungszeit. Wikimedia

Charles Meyer aus Mulhouse, heute 89 Jahre alt, wurde wegen Fahnenflucht im Wehrmachtsgefängnis Torgau inhaftiert. Emile Roegel, 88, aus Strassburg, geriet als Wehrmachtsoldat in russische Gefangenschaft. Malgré-Nous («Wider unseren Willen») nannten sich die Zwangsrekrutierten. 40'000 von ihnen starben im Zweiten Weltkrieg oder blieben vermisst.

Nach 1945 galten die Malgré-Nous vielen Franzosen als Kollaborateure. Erst die Aussagen von Zeitzeugen, historische Forschung und neuerdings auch Filme und Comics haben das Geschichtsbild verändert.

David Siebert trägt in der Kontextsendung dieses historische Material zusammen.

Autor/in: David Siebert