Zu nett im Bett – macht die Gleichberechtigung den Sex kaputt?

  • Mittwoch, 25. März 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 25. März 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 25. März 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Viele Paare stehen heute gleichberechtigt im Leben. Mann und Frau teilen sich Arbeit, Kinderbetreuung und Haushalt. Doch Sexualtherapeuten warnen vor einer unbeabsichtigten Folge: Lustlosigkeit im Bett. Schadet die Gleichberechtigung dem leidenschaftlichen Liebesleben wirklich?

Die Emanzipation der Frauen hat viele Vorteile gebracht. Aber beim Sex scheint die Gleichberechtigung neue Probleme zu bringen. Männer haben weniger Lust, leiden unter Erektionsstörungen oder verweigern sich gar ganz der Rolle des Eroberers und feurigen Liebhabers davor warnen jedenfalls Sexualtherapeuten.

Erzeugen die neuen Rollenbilder zu viel Gleichheit? Fehlt der Reiz des Anderen? Welche Rollen spielen Macht, Hingabe und Unterwerfung? Fakten, Fragen und Gespräche über Sex im Zeitalter der Postemanzipation.

 

Beiträge

  • Hat der nette Mann es wirklich schwer im Schlafzimmer?

    Der Mann von heute: zu nett im Bett?

    Offenbar hat der Macho im Schlafzimmer noch nicht ausgedient. Der nette, verständnisvolle Mann hingegen hat es schwer. Diesen Eindruck bekommt man jedenfalls, wenn man die Debatte in den Schweizer Medien verfolgt hat über den Einfluss der Gleichberechtigung auf das Liebensleben. Eine Übersicht.

    Pascal Biber

  • Überforderung, hohe Ansprüche oder zu viel Gleichhei? Was ist die Ursache für männliche Unlust?

    Hat die Unlust des modernen Mannes mit seiner neuen Rolle zu tun?

    Ist es die Überforderung im Beruf und im Familienleben? Sind die Erwartungen und Ansprüche der selbstbewusst gewordenen Frauen zu hoch? Oder lähmt ganz einfach zu viel Gleichheit die Lust? Talk mit den Sexualexperten Dania Schiftan und Bruno Wermuth, Doktor Sex in «20 Minuten».

    Katharina Kilchenmann

  • Führt Gleichstellung zu schlechterem Sex?

    Sex und Gleichstellung – das sagt die Wissenschaft

    Die Gleichberechtigung der Geschlechter bekommt dem Sex nicht gut. Das zumindest legt eine viel diskutierte Studie in der Fachzeitschrift «American Sociological Review» nahe. Paare, die sich alle Hausarbeiten aufteilen, berichteten über weniger und schlechteren Sex.

    Doch neuere Studien können diesen Befund nicht bestätigen - im Gegenteil.

    Pascal Biber

  • Mann und Frau sollten beide in die Rolle von Verführer und Unterworfenem schlüpfen.

    Neue Drehbücher braucht der Sex!

    Das Hauptproblem seien weder die emanzipierten Frauen noch die verunsicherten Männer, sagt die Wissenschaft. Beide sollen vielmehr in die Rolle des Verführers und Unterworfenen schlüpfen und Macht und Ohnmacht gleichermassen geniessen.

    Talk mit der Sexualtherapeutin Dania Schiftan und Bruno Wermuth, Doktor Sex in «20 Minuten».

    Katharina Kilchenmann

Moderation: Ellinor Landmann, Redaktion: Pascal Biber, Katharina Kilchenmann