Zur Fussball-EM: Vom Hässlichen im Schönen

  • Freitag, 10. Juni 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 10. Juni 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 10. Juni 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In Frankreich beginnt heute die Fussball-Europameisterschaft. Zeit, endlich wieder einmal ans Schöne zu denken? Wirkt doch das Fussballgeschehen oft eher dunkel: Korruption, Totalkommerz und Hooliganismus.

Keine Frage: Fussball ist ein schönes Spiel. Und ein gewaltiges Theater wird darum herum veranstaltet. Städte werden lahmgelegt, wenn ein internationales Spiel ansteht. Die Steuerpflichtigen bezahlen die Sicherheitskosten und die Infrastruktur, während Privatunternehmen und Verbände die Gewinne einstreichen. Fussball ist eine Geldmaschine. Das zieht an und stösst ab. Und der Druck auf den Spielern ist gewaltig.

Im Studio bei Hansjörg Schultz diskutieren die Sportpsychologin Erika Ruchti, die mit Leistungssportlern arbeitet, und Jürg Altwegg, Autor des Buches «Ein Tor, in Gottes Namen!» und Korrespondent der «Frankfurter Allgemeinen» in der Schweiz.

Beiträge

  • Die UEFA steht seit der Sperre von Platini ohne Präsident da. Wurde beim Kontinentalverband ähnlich getrickst wie bei der FIFA?

    Das Milliardengeschäft der UEFA – Nährboden für Korruption?

    Im Vergleich zur WM der FIFA heissen die Top-Brands der UEFA Europameisterschaft und Champions League; sie generieren Milliarden.

    Da die UEFA nur als schwache Opposition während den FIFA-Skandalen aufgetreten ist, stellt sich die Korruptionsfrage noch dringlicher: Ist die Platini-Sperre des Internationalen Sportgerichtshof CAS und somit das Führungsvakuum an der EM 2016 nur der Anfang vom Ende?

    Emanuel Tandler

  • Fussball ist vorallem eines heutzutage: Ein Geschäft.

    Kommerz total

    Die Summen, die der Fussball umsetzt, sind gewaltig: TV-Rechte, Merchandising, Werbung ... Jemand bezahlt das, nämlich die Milchkuh namens Sportsfreund.

    Die Zuschauerinnen und Zuschauer sind bloss noch Zielpublikum, Kundensegment, Käufergruppe. Eine hoffnungslos idealistische Glosse.

    Raphael Zehnder

  • Dialog, Deeskalation und Durchgreifen ist die Strategie der neu geschaffenen Polizeilichen Koordinationsplattform Sport.

    Die 3D-Strategie: Dialog, Deeskalation, Durchgreifen

    Gewalt an Sportanlässen ist ein Thema. Hooliganismus, von manchen als Ausdruck von «Fankultur» verharmlost, nimmt vielen die Lust, sich einem Fussballstadion zu nähern.

    Markus Jungo von der Freiburger Kantonspolizei leitet die neu geschaffene Polizeiliche Koordinationsplattform Sport (PKPS). Er gibt Auskunft über die Häufigkeit von Delikten und über Massnahmen zum gefahrlosen Stadionbesuch.

    Raphael Zehnder

Autor/in: Hansjörg Schultz, Emanuel Tandler, Raphael Zehnder, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Brigitte Häring, Raphael Zehnder